Greator

Weiterbildung Coaching: Hilf anderen, sich zu verwirklichen

Lesezeit von 7 Minuten
Weiterbildung Coaching: Hilf anderen, sich zu verwirklichen

Coachings werden immer beliebter, denn sie bereichern dich in den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens. Sie bringen dich persönlich voran und helfen dir, deine Stärken zu erkennen und auszubauen. Sie unterstützen dich außerdem dabei, deine Berufung zu finden und im Job endlich so richtig durchzustarten. Es gibt unzählige Arten von Coachings oder eine Weiterbildung Coaching – und sie alle fördern deine Entwicklung. Sie unterstützen dich auf dem Weg in das Leben, das du dir schon immer gewünscht hast.

Viele ehemalige Coachees entwickeln den Wunsch, all das Gelernte weiterzugeben und auch anderen dabei zu helfen, sich zu verwirklichen. Dir geht es genauso? Dann ist eine Weiterbildung Coaching durchaus eine Überlegung wert. Wir zeigen dir, was dir so eine Weiterbildung vermittelt, welche Möglichkeiten sie dir bietet und woran du eine gute Bildungsmöglichkeit erkennst.

Was ist eine Coaching Weiterbildung?

In einer Weiterbildung im Coaching lernst du, worauf es ankommt, wenn du deine eigenen Coachees voranbringen möchtest. Du erfährst, wie es dir gelingt, ihnen wichtige Inhalte erfolgreich zu vermitteln und diese nachhaltig in ihrer Mentalität zu verankern. Ein Coaching ist schließlich nur dann erfolgreich, wenn es tatsächlich einen entsprechenden Lebenswandel hervorruft. Du kannst als Coach in verschiedensten Bereichen tätig sein und wirst in der Weiterbildung Coaching genau darauf vorbereitet.

Welche Aufgaben gehören nach der Weiterbildung Coaching zum Arbeitsalltag?

Dank der Weiterbildung Coaching bist du bestens für deine folgende Tätigkeit als Coach gerüstet. Aber was genau erwartet dich dann eigentlich? Im Grunde besteht deine Aufgabe darin, deine Coachees bezüglich bestimmter Themen zu beraten und ihnen wertvolle Tipps an die Hand zu geben, wie sie ihre aktuelle Situation meistern und das Beste aus ihr herausholen können.

Dabei gehst du auf das individuelle Potenzial deiner Coachees ein und erarbeitest gemeinsam mit ihnen realistische Strategien, mit denen sie ihre Ziele erreichen können. Aber damit ist es noch nicht getan. Als Coach bist du auch Motivator. Du sorgst dafür, dass deine Coachees auf ihrem Entwicklungsweg nicht die Hoffnung verlieren und das Handtuch werfen. Ganz konkret besteht deine Arbeit mit ihnen aus fünf Schritten, auf die dich deine Weiterbildung im Coaching optimal vorbereitet.

1. Die Vorgespräche

Bevor das eigentliche Coaching beginnen kann, musst du deine Coachees natürlich erst einmal besser kennenlernen. Welche Probleme tragen sie mit sich herum und wohin soll ihr Weg gehen? Das erfährst du mittels gezielter Fragestellungen und kannst dir so ein umfassendes Bild von der Ausgangssituation machen.

In diesem Schritt stellt sich oftmals auch heraus, ob deine Coachees und du zusammenpassen. Es kann durchaus passieren, dass ihr auf menschlicher Ebene einfach nicht harmoniert, was das spätere Coaching negativ beeinflussen würde. Lass den Kopf nicht hängen, wenn sich ein potenzieller Coachee doch gegen dich entscheidet. Das ist ganz normal und wirklich kein Grund, sich verunsichern zu lassen. Damit unterstellt er dir keineswegs mangelnde Kompetenz.

2. Das Erstellen von Beratungsplänen

Deine Coachees und du seid auf einer Wellenlänge und möchtet die Zusammenarbeit fortsetzen? Super, dann geht es jetzt an das Erstellen von Beratungsplänen. Hier hältst du fest, welche Ziele verfolgt werden sollen – so wie du es in deiner Weiterbildung Coaching gelernt hast. Du zeigst deinen Coachees an dieser Stelle auf, welche Möglichkeiten ihnen offenstehen und woran genau ihr zusammenarbeiten werdet.

Die Beratungspläne helfen dir dabei, dir immer wieder vor Augen zu führen, wo die Reise hingehen soll. Außerdem kannst du dank ihnen leichter feststellen, welche Fortschritte ihr schon gemacht habt.

3. Das Coaching beginnt

Jetzt geht es endlich richtig los mit dem Coaching. Du sammelst nun ganz gezielt Informationen über deine Coachees und analysierst, wo der Ursprung derer Probleme liegt. Du filterst zudem deren Potenzial heraus und gibst immer wieder Feedback. Regelmäßig reflektiert ihr gemeinsam, welche Fortschritte schon gemacht worden sind.

Lasse dich in diesem Schritt nicht dazu verleiten, Anweisungen zu geben. Du unterbreitest lediglich Vorschläge, genau so wie du es dir in der Weiterbildung Coaching angeeignet hast. Niemand wird gern bevormundet, auch nicht deine Coachees. Nimm ihnen nie das Gefühl, eine Wahl zu haben, sonst fühlen sie sich schnell unwohl.

4. Die Erfolgskontrolle

Das Coaching ist nun im vollen Gange. Vergiss nicht, dabei immer wieder zu überprüfen, ob es tatsächlich ans Ziel führt. Das gibt dir die Möglichkeit, den Plan immer wieder anzupassen und nicht vom Kurs abzukommen.

5. Das Dokumentieren des Coachings

Auch beim Coaching kommst du nicht darum herum, deine Sitzungen zu dokumentieren. Damit sicherst du dich einerseits ab, andererseits bildest du dir damit auch die perfekte Grundlage, um Fort- und Rückschritte nachzuvollziehen. Sucht dich ein Coachee nach beendetem Coaching erneut auf, kannst du außerdem auf die Dokumente zurückgreifen und gleich dort anknüpfen, wo ihr aufgehört habt.

Warum sollte ich mich zum Coach weiterbilden lassen?

Die Berufsbezeichnung „Coach“ ist nicht geschützt. Das heißt, im Grunde darf sich jeder so nennen. Wozu solltest du dann also eine Weiterbildung Coaching machen? Na, genau deshalb! In Sachen Ausbildung trennt sich hier die Spreu vom Weizen.

Viele Interessierte nehmen potenzielle Coaches vor ihrer Anmeldung ganz genau unter die Lupe. Natürlich möchten sie sich in die Hände eines erfahrenen und vor allem kompetenten Coachs begeben, der ihnen auch wirklich helfen kann. Also nutze die Chance, aus der Masse herauszustechen und entscheide dich für eine Weiterbildung im Coaching.

Sie hilft dir dabei, dich als seriöse Anlaufstelle zu etablieren und dir einen Kundenstamm aufzubauen. Dank deines Abschlusszertifikats hast du immer einen Beweis in den Händen, der zeigt, dass du dich nicht nur aus einer Laune heraus Coach nennst.

Weiterbildung im Coaching

Welche Möglichkeiten der Weiterbildung gibt es?

Wie du bereits weißt, können Coaches in den verschiedensten Bereichen aktiv sein. Deshalb gibt es auch verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung Coaching. Wir haben ein paar davon für dich zusammengetragen und stellen dir vor, welche Aufgaben die Coaches jeweils übernehmen.

Life-Coach

Als Life-Coach widmest du dich den Problemen, die den ganz normalen Alltag begleiten. Zu deinen Coachees gehören Menschen, die ein Leben führen, mit dem sie einfach nicht glücklich sind. Und einige von ihnen wissen nicht so recht, wie sie es verändern können. Manche sind in ihrem tristen Alltag gefangen und benötigen deine Unterstützung, um ihre Talente zu entdecken und ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Das persönliche Glück deiner Coachees steht hier im Vordergrund.

Um dieses endlich zu finden, schenkst du ihnen einen neuen Blickwinkel auf die Situationen, die sie belasten und zeigst ihnen, wie wichtig es ist, sich immer wieder selbst zu reflektieren. Du gibst deinen Coachees Fragen mit auf den Weg, die sie zum Nachdenken anregen und ihnen nach und nach die getrübte Sicht auf das eigene Leben nehmen. Dank dir fällt es ihnen leichter, ihre eigenen Ressourcen zu mobilisieren, Stärken zu nutzen und schädliche Verhaltensmuster abzulegen.

Business-Coach

Entscheidest du dich für eine Weiterbildung im Coaching als Business-Coach, wirst du dich mit dem Berufsleben deiner Coachees auseinandersetzen. Du unterstützt sie dabei, ihre Stärken herauszuarbeiten und zu erkennen, ob der Job, den sie gerade ausüben, wirklich der richtige für sie ist.

Zu deinen Aufgaben gehört auch die Analyse von besonderen Fähigkeiten und nicht ausgeschöpftem Potenzial. Oft schaffen es berufstätige Personen an der Karriereleiter nicht weiter nach oben, weil sie gar nicht wissen, wie viel eigentlich in ihnen steckt. Und an dieser Stelle ist deine Unterstützung gefragt.

NLP-Coach

NLP steht für neurolinguistisches Programmieren. Das Coaching, das in den 1970ern von Richard Bandler und John Grinder ins Leben gerufen wurde, basiert auf dem Fakt, dass Menschen ihre Gefühle oft unbewusst kommunizieren. Es kommt gar nicht so selten vor, dass die Worte etwas anderes aussagen, als Stimmlage, Lautstärke oder Gesichtsausdruck vermitteln. Als NLP-Coach ist es deine Aufgabe, kleinste Nuancen im Kommunikationsverhalten deiner Coachees zu erkennen.

Das hilft dir dabei, einschränkende Glaubenssätze deiner Klient/innen aufzudecken. Dazu gehören beispielsweise Hoffnungslosigkeit und Wertlosigkeit. Das NLP-Coaching geht davon aus, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, was er glauben möchte. Ist einer deiner Coachees also der Meinung, er wäre nichts wert, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass seine Vorhaben tatsächlich scheitern. Deine Aufgabe als NLP-Coach ist es also, eine Art Umprogrammierung vorzunehmen, um deine Coachees von derart einschränkenden Glaubenssätzen zu befreien.

YouTube video

Wie kann ich mich zum Coach weiterbilden lassen? Online oder in Präsenz?

Eine Coaching-Weiterbildung kann sowohl in Präsenz als auch rein online stattfinden. Zahlreiche Weiterbildungsinstitute entscheiden sich allerdings für eine Kombination, um die Vorteile beider Möglichkeiten bestmöglich miteinander zu vereinen. Die meisten Personen, die sich für eine Weiterbildung im Coaching entscheiden, stehen bereits mitten im Berufsleben. Deshalb ist es ihnen oftmals nicht möglich, immer dann Urlaub zu nehmen, wenn ein Kurs ansteht.

Aus diesem Grund bieten sich Online-Weiterbildungen hervorragend an, um grundlegendes Wissen zu vermitteln. Sie geben dir die Möglichkeit, immer dann zu lernen, wann du es dir zeitlich einrichten kannst. Außerdem fällt die Anreise weg, falls sich die Bildungseinrichtung, für die du dich entschieden hast, nicht in deiner Stadt befindet.

Als Coach wirst du eng mit Menschen zusammenarbeiten. Worauf es beim ganz persönlichen Umgang ankommt, lässt sich nur schwer digital vermitteln. Zu diesem Zweck haben sich Präsenzveranstaltungen bewährt, bei denen sich spätere Coaching-Situationen sehr originalgetreu nachstellen lassen. Eine Kombination aus Online- und Präsenzstunden bietet dir also hohe Flexibilität, ohne dass das aktive Trainieren von zwischenmenschlichen Situationen zu kurz kommt.

Woran erkenne ich eine gute Coaching Weiterbildung?

Der Markt der Coaching-Ausbildungen boomt. Da noch den Überblick zu behalten, welche Anbieter seriös sind und welche nicht, ist gar nicht so leicht. Um herauszufinden, wer eine gute Weiterbildung Coaching bietet, müsste man fast schon selbst ein Coach sein. Wir zeigen dir, worauf du bei deiner Wahl achten solltest.

Wie du bereits weißt, darf sich im Grunde jeder „Coach“ nennen, da die Bezeichnung nicht geschützt ist. Halte also Ausschau nach jemandem, der tatsächlich gelernt hat, wie es geht. Diese Personen sind oftmals nicht nur die kompetenteren Coaches, sondern auch die besseren Lehrer/innen.

Ob dir die Art und Weise, wie er/ sie das Wissen vermittelt, zusagt, kannst du unter Umständen anhand von Videomaterial, das online verfügbar ist, oder möglicherweise auch dank Reputationen der Ausbilder erkennen. Ist das nicht der Fall, wirst du das leider erst vor Ort feststellen können.

Was du allerdings im Vorfeld prüfen kannst, sind die Eckpunkte. Was kostet die Weiterbildung Coaching und wie lange dauert es, bis du ein ausgebildeter Coach bist? Seit wann gibt es diese Weiterbildung und konnte sie sich über die Jahre bereits bewähren? Wie viele Personen haben sie bereits absolviert und was ist aus ihnen geworden? All das sind Fragen, dank denen du verschiedene Weiterbildung Coaching Anbieter leicht vergleichen kannst.

KOSTENLOSES WEBINAR

In nur 5 Schritten zum erfolgreichen Coach

Bist du bereit, deiner Berufung zu folgen und Menschen 
professionell zu helfen?
Jetzt kostenlos anmelden
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down