Greator

Wie kann ich ein Life Coach werden und was macht dieser überhaupt?

Lesezeit von 11 Minuten
Wie kann ich ein Life Coach werden und was macht dieser überhaupt?

Heutzutage gibt es für nahezu jeden Lebensbereich ein passendes Coaching-Angebot. Life Coaches werden besonders gerne in Anspruch genommen. Doch was macht ein Life Coach genau? Bei welchen Thematiken kann er anderen Menschen helfen? Wäre es eine Option für dich, eine Life-Coach-Ausbildung zu absolvieren? All diese Fragen möchten wir dir im folgenden Artikel beantworten

Was ist ein Life Coach?

Wie die englische Bezeichnung es bereits vermuten lässt, ist ein Life Coach eine Art Lebensberater. Viele Menschen befinden sich in einem sprichwörtlichen Hamsterrad. Sie führen ein Leben, das sie sich so nicht vorgestellt haben und sind ratlos, wie sich dieser Zustand verändern lässt.

Nicht selten kommt es vor, dass Menschen ihr Potenzial und ihre Talente vergeuden, weil sie in einem freudlosen Alltag gefangen sind. Oft wird ein verhasster Job ausgeübt, um sich finanziell über Wasser zu halten. Manchmal führt man eine längst nicht mehr intakte Beziehung fort, weil man glaubt, keine Alternative zu haben. Als Life Coach setzt du bei all diesen Problemen an.

„Beim Life Coaching handelt es sich um eine personenzentrierte Gesprächsführung. Das bedeutet, dass dem Coachee mit Empathie, Kongruenz und Authentizität begegnet wird. Der Life Coach hilft seinem Gegenüber, sein eigenes Potenzial zu erkennen und zu nutzen. Auf diese Weise lassen sich positive Lebensveränderungen umsetzen. Das Erreichen von Lebenszielen und dem persönlichen Glück stehen im Fokus."

Greator Life Coach
Lerne praxiserprobte Coaching-Methoden, mit denen du dich und andere in eure volles Potenzial bringst!

Themen und Aufgaben eines Life Coaches

Ein Life Coach befasst sich mit allen Themen, die ausschlaggebend für die Lebenszufriedenheit seiner Coachees sind. Auch in einer Sinnkrise, z. B. nach Jobverlust oder Trennung, kann er dazu ermutigen, die Lage aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Es gibt zahlreiche Lebenssituationen, in denen Life Coaching Sinn macht.

Um einen neuen Blickwinkel auf die belastende Situation zu erreichen, kann man lernen, sich selbst zu reflektieren. Hierfür stellt ein Life Coach gezielte Fragen, die zum Nachdenken anregen. Man gewinnt eine ungetrübte Sicht auf die eigenen Stärken, Schwächen, Wünsche und Ziele. Nach einer Weile erkennen deine Coachees schädliche Verhaltensmuster und lernen durch dich, diese abzulegen. Ein Life Coach versucht, seinem Gegenüber den Zugang zu dessen persönlichen Ressourcen zu öffnen und die eigenen Stärken nutzbar zu machen.

Themen im Rahmen eines Life Coachings:

  • eine glückliche Beziehung führen
  • Selbstwert und Selbstbewusstsein stärken
  • Zeitmanagement verbessern
  • Wertekonflikte lösen
  • Umgang mit Stress
  • Work-Life-Balance
  • wichtige Entscheidungen richtig treffen
  • Lebensziele definieren und erreichen
  • uvm.
Zufriendene Frau lacht in der Sonne

Welche Themen behandelt ein Life Coach NICHT?

Wenn du dich dafür entscheidest, eine Ausbildung zum Life Coach zu absolvieren, solltest du realistische Erwartungen haben. Ein Life Coach ist kein Zauberer und kein Wunderheiler. Er kann bei den Anliegen seiner Auftraggeber lediglich Impulse geben und ihnen die Richtung weisen. Den Weg müssen deine Coachees aber alleine gehen. Als seriöser Life Coach erteilst du keinerlei Anweisungen. Ihr erarbeitet gemeinsam eine Strategie, die dein Gegenüber alleine anwenden kann.


Wichtig: Verwechsel einen Life Coach nicht mit einem Psychotherapeuten. Wenn jemand ernsthaften psychischen Leidensdruck verspürt oder unter traumatischen Erfahrungen leidet, sollte sich die Person in Therapie begeben. Obwohl beide Bereiche Gemeinsamkeiten aufweisen, bedürfen psychische Krankheitsbilder der Betreuung einer speziell dafür ausgebildeten Fachkraft.

Beim Life Coaching basiert die erfolgreiche Zusammenarbeit auf gegenseitigem Vertrauen. Dennoch ist ein professioneller Abstand vonnöten, damit du als Life Coach deinem Gegenüber wirklich helfen kannst. Verstrickst du dich emotional zu sehr in dessen Problematik, kannst du keine konstruktiven Beratungen mehr durchführen. In deiner Rolle sollst du nicht die beste Freundin oder den besten Freund deines Coachees imitieren.

Wie findet man einen guten Life Coach?

Einen Life Coach zu finden, stellt in Zeiten des Internets keinerlei Schwierigkeit mehr dar. Wenn du online recherchierst, wirst du auf eine Vielzahl an Life-Coaching-Angeboten stoßen. Für deine zukünftigen Coachees besteht dann natürlich die Herausforderung darin, seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Einen vertrauenswürdigen Life Coach erkennt man anhand folgender Merkmale:

  • Kostentransparenz
  • Referenzen
  • plausible Auskünfte auf alle gestellten Fragen
  • man wird nicht zum Unterzeichnen von Verträgen gedrängt

Life Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Jeder kann und darf sich so nennen. Zertifizierte Coaching-Anbieter sind somit immer eine gute Anlaufstelle für potenzielle Auftraggeber. Deshalb ist es auch für dich von Vorteil, wenn du für deine zukünftige Coaching-Tätigkeit eine fachliche Ausbildung anstrebst.

Auf diese Weise bietest du deinen Coachees eine qualifizierte und kompetente Beratungsleistung. Ein fachlich versierter Coach ist die Grundvoraussetzung, damit das Life Coaching die gewünschten positiven Effekte erzielen kann. Deine Zertifizierung schafft gleichzeitig eine Vertrauensgrundlage, die für diese Form der Arbeit eine wesentliche Rolle spielt.

Life Coaching vs. Psychotherapie

Viele Techniken, die in der klassischen Psychotherapie beheimatet sind, kommen auch im Rahmen des Life Coachings zur Anwendung. Folgende Methoden überschneiden sich:

  • Aktivierung von Ressourcen
  • Probleme benennen und ergründen
  • Unterstützung bei der Problembewältigung
  • Rollenspiele
  • Kognitive Verfahren
  • Kreativität ausleben
  • Motivation finden

Trotz der bestehenden Gemeinsamkeiten gibt es einen klaren Unterschied zwischen Life Coaching und Psychotherapie. Wenn die Lebensqualität einer Person nur leicht beeinträchtigt ist und sie sich lediglich einen Ansporn wünscht, um das eigene Leben in die Hand zu nehmen, ist ein Life Coach eine gute Wahl. Er kann dabei helfen, die persönlichen Ressourcen zu mobilisieren.

Bei allen Problemen von ernsterem Ausmaß (z. B. Angststörungen, Depressionen, Suchtproblematiken etc.) sollte sich dein Gegenüber in die Hände eines erfahrenen Psychotherapeuten begeben. Als seriöser Life Coach wirst du eine Person immer an einen Therapeuten verweisen, wenn du feststellst, dass die Probleme, die dir geschildert werden, deine Kompetenzen übersteigen.

Seriöse Abmachung Life Coach

Life Coaching vs. Business Coaching

Während ein Life Coach sich vor allem mit dem privaten Lebensglück des Coachees befasst, steht beim Business Coach die Karriere im Vordergrund (Teambildung, berufliche Neuorientierung, Karrierestufen). Das Setting ist zwar unterschiedlich, in mancherlei Hinsicht können die beiden Bereiche sich jedoch überschneiden.

Alle Lebensbereiche greifen ineinander. Wenn sich im Berufsleben etwas verändert, sei es im positiven oder negativen Sinne hat das meistens weitreichende Auswirkungen. Möglicherweise sieht man sich aufgrund eines beruflichen Wandels plötzlich mit Rollenkonflikten konfrontiert oder stellt die persönlichen Werte infrage.

Insbesondere wenn jemand eine Führungsposition bekleidet, können die Themen Selbst-, Zeit und Stressmanagement interessant sein. All diese Themen werden im Rahmen des Life Coachings behandelt. Einfach ausgedrückt: Business Coaching hilft einem, die beruflichen Ziele zu erreichen. Life Coaching hilft dabei, damit zurechtzukommen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Business Coach und Life Coach besteht in der Klientel. Während ein Life Coach häufig von Privatpersonen in Anspruch genommen und auch privat bezahlt wird, werden Business Coach es in der Regel von Unternehmen gebucht.

KOSTENLOSES WEBINAR
In nur 5 Schritten zum erfolgreichen Coach
Bist du bereit, deiner Berufung zu folgen und Menschen 
professionell zu helfen?

Das verdient ein Life Coach

Eine Vielzahl der Life Coach es sind selbstständig im Nebenberuf. Das bedeutet, dass sie einen Hauptjob haben und die Coachingtätigkeit als Nebenerwerb betreiben. Dies ist durchaus eine gute Möglichkeit. Wenn du Life Coach werden möchtest, machst du dir sicherlich auch über den Verdienst Gedanken. Nachfolgend wollen wir ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Ein Life Coach kann für eine Sitzung durchschnittlich 145 € in Rechnung stellen. Laut dem Coaching Report 2017 halten Coach es pro Jahr etwa 112 Stunden ab. Was das finanziell bedeutet, kannst du dir ungefähr ausrechnen. Als hauptberuflicher Life Coach von diesem Verdienst zu leben wäre theoretisch zwar möglich, du müsstest aber sehr sparsam sein.

Der oben genannte Durchschnittswert gilt für etablierte Coaches. In deinem ersten Jahr nach abgeschlossener Ausbildung wirst du vermutlich nicht auf 112 Stunden kommen. Dein Verdienst kann sich steigern, je bekannter du als Coach wirst.

Nun bedeuten 145 € für so manchen Arbeitnehmer einen recht großen finanziellen Aufwand. In der Praxis kommen daher viele Coaches ihren Auftraggebern finanziell entgegen. Dennoch hat Qualität ihren Preis. Coachingangebote unter 60 € können nicht qualifiziert sein. Bei zu günstigen Angeboten solltest du also skeptisch sein. Arbeitest du eines Tages selbst als Coach, dann sehe von Dumping-Preisen ab. Dies verleiht dir schnell einen verzweifelten bis unseriösen Stempel.

Life Coach werden: Das sind die Voraussetzungen

Um Life Coach zu werden, solltest du dich im ersten Schritt um deine eigene persönliche Weiterentwicklung kümmern. Die Bereitschaft hierzu ist eine wesentliche Voraussetzung, wenn du künftig in diesem Feld tätig sein möchtest. Schließlich willst du deinen Coachees Perspektiven zu einem glücklicheren Leben aufzeigen. Haderst du selbst mit deinem eigenen Leben, kannst du nicht authentisch auftreten.

Es ist empfehlenswert, erst einmal selbst ein Coaching in Anspruch zu nehmen - einerseits um eigene Themen zu bearbeiten und andererseits, um dich inspirieren zu lassen. Wenn du erlebst, wie ein guter Coach mit dir arbeitet, kann dies für deine spätere Tätigkeit sehr nützlich sein.

Du musst weder eine Ausbildung noch ein Studium absolvieren, um dich Life Coach nennen zu dürfen. Theoretisch könntest du sofort loslegen. Verfügst du bereits über tief greifende Kenntnisse und Referenzen in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Psychologie, spricht auch nichts dagegen. Trifft Letzteres nicht zu, möchten wir dir eine Coaching Ausbildung ans Herz legen. Eine abgeschlossene Ausbildung mit Zertifikat macht dich für deine Coachees vertrauenswürdiger. Außerdem wirst du durch eine Ausbildung optimal auf die Tätigkeit vorbereitet.

Die (möglichen) Voraussetzungen, um Life Coach zu werden, noch einmal zusammengefasst:

  • Reflektiere deine persönliche Lebenssituation und lasse dich idealerweise über ein eigenes Coaching insprieren.
  • Erfahrungen in Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung oder anderen passenden Beratungstätigkeiten sind hilfreich.
  • Du solltest genrell Freude daran haben, anderen Menschen zu helfen und mit ihnen zu arbeiten.
  • Eine inspirierende und motivierende Persönlichkeit können dein Profil perfekt abrunden. Dennoch ist es nicht zwingend notwendig, dass du eine übermäßig extrovertierte Person bist. Beim Coaching geht es auch viel um das aufmerksame Zuhören deines Gegenübers.
Greator Life Coach
Lerne praxiserprobte Coaching-Methoden, mit denen du dich und andere in eure volles Potenzial bringst!

Wie findest du die richtige Life-Coach-Ausbildung?

Genauso wie du online zahlreiche Life Coaches findest, so findest du auch diverse Angebote
für eine Ausbildung. Prüfe diese genau, denn auch hier tummeln sich viele schwarze Schafe.
Stelle dir folgende Fragen:

  • Gibt es versteckte Kosten?
  • Findet die Life-Coach-Ausbildung online oder als Präsenzkurs statt?
  • Was genau lerne ich?
  • Habe ich direkte Ansprechpartner?
  • Wie lange dauert die Ausbildung?
  • Welchen Abschluss habe ich danach?
  • Werde ich über die Ausbildung hinaus betreut?

Die Kriterien sollten für dich stimmig sein, bevor du dich für eine Ausbildung zum Life Coach anmeldest. Seriöse Ausbilder kümmern sich um dich. Sie haben ein offenes Ohr für deine Fragen und zeigen dir Möglichkeiten, wie du dein Standbein als Life Coach nach der Ausbildung aufbaust. Unseriöse Anbieter hingegen sind für dich kaum noch erreichbar, sobald du gezahlt hast. Erspare dir ein derartiges Szenario, indem du die Angebote gründlich prüfst. Nimm dir außerdem Zeit, um dir Klarheit zu verschaffen, in welchem Bereich du dich als Coach etablieren möchtest.

Recherchiere in Internetforen, um Absolventen von verschiedenen Coaching-Ausbildungen zu finden. Tausche dich mit ihnen aus. Hat die Ausbildung ihre Erwartungen erfüllt' Gab es unerwartete Ärgernisse oder Probleme' Erfahrungsberichte sind oftmals Gold wert.

Befasse dich mit den Coaching-Anbietern. Schaue dich auf den Webseiten der Anbieter um. Lies ihre Blogbeiträge, schaue dir ihre YouTube-Videos an und höre die Podcasts. Welchen Eindruck bekommst du? Kombiniere Bauchgefühl mit gesundem Menschenverstand, bevor du dich entscheidest.

So sieht die Ausbildung bei Greator aus

Wenn du dich für das Thema Persönlichkeitsentwicklung begeisterst und auf eine solide Ausbildung Wert legst, könnte eine Ausbildung zum Greator Coach das Richtige für dich sein. Die Ausbildung findet online statt, was dir maximale zeitliche und örtliche Flexibilität ermöglicht. Einmal pro Woche schreibst du einen Test, um sicherzustellen, dass du die Ausbildungsinhalte wirklich verstanden hast.

In insgesamt 9 Monaten absolvierst du ein umfassendes Ausbildungsprogramm, das dich optimal auf deine spätere Coaching-Tätigkeit vorbereitet. Du lernst mithilfe verschiedener bewährter Methoden (Arbeit mit dem inneren Kind, Enneagramm, Meditation), wie du deinen späteren Coachees den Weg zu mehr Lebenszufriedenheit erleichtern kannst. Das Erlernen dieser Methoden stärkt auch deine eigene Persönlichkeitsentwicklung kontinuierlich.

Nach abgeschlossener Ausbildung bist du zertifizierter Greator Coach. Du profitierst von dem großen Greator Netzwerk, dem viele etablierte Coaches angehören. Nach dem Erwerb des Zertifikates wirst du nicht allein gelassen. Stattdessen zeigen wir dir, wie deine ersten Schritte in die Selbstständigkeit aussehen können. Hierzu bekommst du das "Greator Business Coaching" geschenkt. Im Rahmen dieses Coachings lernst du, wie du dir dein eigenes Business als Coach aufbaust.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zur Life-Coach-Ausbildung

Was ist ein Life Coach?
Ein Life Coach unterstützt seine Auftraggeber dabei, deren Lebenszufriedenheit zu verbessern. Die Tätigkeit ist vergleichbar mit einer Lebensberatung, hat seine Grenzen aber bei den Kompetenzen der klassischen Psychotherapie.

Gibt es zertifizierte Life Coaches?
Ja, seriöse Coaches haben in der Regel eine qualifizierte Ausbildung mit anschließender Zertifizierung absolviert. Das ist ein Hinweis für dich, dass es sich um ein hochwertiges Coaching-Angebot handelt.

Wie kann ich Life Coach werden?
Grundsätzlich kann sich jede Person Life Coach nennen, es handelt sich hierbei um keine geschützte Berufsbezeichnung. Um professioneller Life Coach zu werden, ist eine Ausbildung dennoch empfehlenswert. Wenn du bereits Erfahrungen in den Bereichen Beratung, Persönlichkeitsentwicklung oder Psychologie hast, ist das eine hilfreiche Zusatzqualifikation.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Life Coach?
Eine Life-Coach-Ausbildung kann je nach Anbieter unterschiedlich lang sein. Von Intensivkursen an einzelnen Wochenenden bis zum mehrmonatigen Lehrgang ist bei der Auswahl alles dabei. Die Ausbildung zum Greator Coach dauert 9 Monate und bereitet dich umfangreich auf deine zukünftige Tätigkeit vor.

Wie hoch ist der Verdienst eines Life Coaches?
Laut dem Coaching Report 2017 liegt der durchschnittliche Verdienst für eine Coachingsitzung bei 145 €. In der Praxis kann dein Umsatz je nach deiner persönlichen Erfahrung und den finanziellen Möglichkeiten deiner Coachees nach oben oder unten schwanken.

Was sind die Voraussetzungen, um Life Coach zu werden?
Formale Voraussetzungen gibt es für die Life-Coach-Ausbildung nicht. Es ist aber von Vorteil, wenn du dich in den Bereichen Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung oder vergleichbaren Beratungstätigkeiten auskennst. Die Arbeit mit Menschen und diese zu inspirieren sollte dir ebenfalls liegen. Zudem ist es empfehlenswert, wenn du vorab selbst ein Life Coaching in Anspruch nimmst, um deine eigene Lebenssituation aufzuarbeiten und die Tätigkeit in der Praxis zu erleben.

KOSTENLOSES WEBINAR

In nur 5 Schritten zum erfolgreichen Coach

Bist du bereit, deiner Berufung zu folgen und Menschen 
professionell zu helfen?
Jetzt kostenlos anmelden
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down