fbpx
Dr. Ruediger Dahlke 2/2: „Krankheiten sind ein Ausdruck deiner Seele.“

Dr. Ruediger Dahlke 2/2: „Krankheiten sind ein Ausdruck deiner Seele!“

Als Mediziner, Autor und Psychotherapeut kennt Dr. Ruediger Dahlke die häufigsten Todesursachen in Industrienationen: Dazu zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Kunstfehler der Medizin und die Nebenwirkungen von Medikamenten. Er erklärt: „Bei Krebs geht es beispielsweise um negatives Wachstum – und das ist der Gegenpol zum schönen Wachstum. Das ist Polarität, eines der Schicksalsgesetze. Es gibt immer eine Licht- und eine Schattenseite.“

Beim Wachstum befinden wir uns laut dem Experten deutlich mehr auf der Schattenseite: „Wir sollten ein Leben lang wachsen. Aber viele von uns wachsen nur im Außen. Alles wird größer, die Industrie und Technik schreiten voran und wir leben in einer innovativen Welt. Doch die Seele kommt nicht mit und wir haben zu wenig Bewusstseinswachstum. Alles, was wir im Bewusstsein nicht auf die Reihe kriegen, sinkt auf die Körperbühne und zeigt uns dort, worum es wirklich geht.“

Ruediger Dahlke über Herausforderungen und Chancen

Krankheiten sind ein Ausdruck der Seele. Doch wie lässt es sich erklären, dass selbst kleine Kinder krank werden? Dr. Ruediger Dahlke: „Wenn wir auf dieser Welt sind, spielen wir das kosmische Spiel und lernen. Wir alle befinden uns auf einem Weg. Die Schuldfrage würde ich komplett außen vor lassen. Ich spreche lieber von der Verantwortung. Wir bekommen Herausforderungen und lassen uns entweder fördern oder boykottieren sie. Wenn wir uns fördern lassen, dann wachsen wir.“

Dr. Ruediger Dahlkes Tochter kam mit Down-Syndrom auf die Welt. Er berichtet: „Anfangs waren wir erschrocken und sehr betroffen. Aber inzwischen ist Naomi unser Glück und ein unglaublicher Schatz für uns. Sie lebt nur Emotionen und Gefühle. Sie hat ihre eigenen Aufgaben mitgebracht. Naomi bringt zum Beispiel wenig Intellekt ein, dafür ganz viele Gefühle. Sie ist 26 Jahre alt und ich könnte gar nicht mehr sagen, dass meine Tochter krank ist. Sie ist einfach völlig anders und hat ihre eigene Aufgabe. Ein behindertes Kind ist ebenso eine Aufgabe für uns, gleichzeitig aber auch eine Chance, zu lernen.“ 

Ruediger Dahlke über vegane Ernährung und Peace Food

Dr. Ruediger Dahlke ernährt sich seit vielen Jahren vegan und hat den Begriff „Peace Food“ geprägt. Er verrät: „Essen ist nicht mein Lebensmittelpunkt. Ich glaube, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt. Essen ist wichtig und kann uns unheimlich unterstützen, genauso wie Bewegung. Aber es ist nicht das Zentrum des Lebens. Ich selbst ernähre mich schon über 50 Jahre vegetarisch. Später entschied ich mich aus tierethischen, ökologischen und humanitären Gründen dazu, mich komplett vegan zu ernähren.

Übermäßiger Fleischkonsum ist zudem äußerst gesundheitsschädlich. Rotes Fleisch verursacht Krebs – das sagt inzwischen sogar die Weltgesundheitsorganisation. Tierproteine, vor allem Milchprodukte, sind gefährlich. Milchprodukte sind ideal für Kälber und beinhalten Wachstumsfaktoren. Dadurch teilen sich unsere Zellen schneller. Wenn erwachsene Menschen nun Milchprodukte zu sich nehmen, erzeugt das ebenfalls rasantes Zellwachstum sowie eine Verhinderung der Aussonderung kaputter Zellen. Das ist ein klassisches Krebs-Programm. Milchprodukte fördern Krebs – das ist belegbar und nachweisbar.

Herausforderungen als Chance

Dr. Ruediger Dahlke lebt in einer polaren, spirituellen Welt. Doch auch für ihn gibt es noch immer Herausforderungen. Tägliches Meditieren hilft ihm, bei sich selbst zu bleiben. Auch durchs Schreiben verbindet er sich mit seinen Energien und bleibt achtsam und entspannt. Lebenskrisen betrachtet er als neue Chance für persönliches Wachstum und Heilung. Er bezeichnet Krisen als „Belehrung des Schicksals.“

Auch mit Kritik und Skepsis kann Dr. Ruediger Dahlke gut umgehen. Er ist kein Fan von Einseitigkeit, sondern legt viel Wert auf Balance. Er sieht es als seine Aufgabe, ein Gleichgewicht wiederherzustellen: „Das ist gar nicht so leicht, aber notwendig, um ein erfülltes Leben zu haben. Wir brauchen ein Zusammenspiel, eine Symphonie. Ich verbinde den Mikrokosmos mit dem Makrokosmos und habe eine Tendenz, mich überall einzumischen.“ Bei Dr. Ruediger Dahlke wird es also auch in den nächsten Jahren nicht langweilig werden.

Scroll to Top