Greator

Toxische Beziehung – Erkenne die wichtigsten Anzeichen

Lesezeit von 9 Minuten
Toxische Beziehung – Erkenne die wichtigsten Anzeichen

Wer verliebt ist, betrachtet häufig alles durch die viel zitierte rosarote Brille. Der Partner und die Beziehung werden idealisiert. Im Rausch der Gefühle ist es nicht immer leicht zu erkennen, dass dir der Mann oder die Frau deines Herzens mehr Lebensenergie raubt als schenkt. In diesem Fall spricht man von einer toxischen Beziehung.

Nahezu jeder Mensch macht diese schmerzhafte Erfahrung zumindest einmal im Leben. Toxische Beziehungen müssen hierbei nicht zwingend romantischer Natur sein. Auch Freundschaften können sich auf eine ungesunde Art und Weise entwickeln. Nachfolgend erfährst du, woran du eine toxische Verbindung erkennst, warum toxische Beziehungen überhaupt entstehen und wie du dich aus ihnen befreist.

Was ist eine toxische Beziehung?

Der Begriff „toxisch“ bedeutet so viel wie „giftig“. Diese Beschreibung ist ziemlich treffend. Eine toxische Beziehung saugt dich regelrecht aus und vergiftet deine Gedanken und deinen Selbstwert. Solche Verbindungen sind durch einen heftigen Emotionswechsel gekennzeichnet. In dem einen Moment sitzt du noch deinem liebevollen Partner gegenüber, der dich fünf Minuten später plötzlich verbal beleidigt.

In einer toxischen Beziehung herrscht grundsätzlich ein Ungleichgewicht der Kräfte. Ein Partner befindet sich meist in einer emotionalen Abhängigkeit. Der dominante Part ist sich dessen bewusst und behandelt den anderen entsprechend seiner eigenen Laune: mal liebevoll, mal gleichgültig, mal verletzend. Der emotional abhängige Partner verharmlost dieses Verhalten oder verteidigt es sogar.

Zusammenfassend geht es in einer toxischen Beziehung um Dominanz und Abhängigkeit. Die Wünsche des dominanten Partners stehen im Vordergrund, während der andere sich zu fügen hat. Gegenseitige Unterstützung sucht man vergeblich. Die meisten Menschen spüren tief in sich, dass die Beziehung auf einseitiger Bemühung basiert. Dennoch dauert es oftmals lange, sich aus einer toxischen Beziehung zu lösen.

Wie erkenne ich eine toxische Beziehung?

Insbesondere in der ersten Phase der Verliebtheit werden toxische Beziehungsmuster von Betroffenen nicht erkannt oder bewusst verleugnet. Wenn du die Augen vor der Wahrheit verschließt, verharrst du unter Umständen lange in einem Zustand, der dich eigentlich unglücklich macht. Der erste Schritt, um eine toxische Beziehung zu erkennen, ist dein Mut, die Gegebenheiten möglichst neutral zu analysieren. Beschönige hierbei nichts.

Achte genau auf die Wortwahl und Körpersprache deines Partners. Versucht er oder sie, dich absichtlich mit Worten und Gesten zu verletzen? Sicherlich kann es auch ohne böse Absicht zu Missverständnissen kommen. In einer toxischen Beziehung wiederholen sich die Verletzungen jedoch regelmäßig und folgen einem bestimmten Muster. Der toxische Partner erschüttert deinen Selbstwert gezielt.

Ein weiteres Indiz für eine toxische Beziehung ist dein persönliches Empfinden: Fühlst du dich seelisch ausgelaugt und unglücklich, nachdem du Zeit mit deinem Partner verbracht hast? In diesem Fall sollten bei dir spätestens alle Alarmglocken schrillen. Eine gesunde Beziehung gibt dir nämlich Kraft und macht dich glücklich.

Die wichtigsten Anzeichen einer toxischen Beziehung

Jede Partnerschaft ist anders. Auch wenn toxische Beziehungen einem Muster aus Dominanz und emotionaler Abhängigkeit folgen, äußert sich dies nicht bei allen Paaren auf dieselbe Weise. Daher haben wir für dich die 15 wichtigsten Anzeichen toxischer Partnerschaften zusammengefasst:

  1. Deine eigenen Bedürfnisse stellst du hinten an.
  2. Du verspürst eine ständige Angst, deinen Partner zu verärgern.
  3. Es lässt dich das Gefühl nicht los, dass dein Partner dich für wertlos und entbehrlich hält.
  4. Du glaubst, nicht ohne deinen Partner leben zu können.
  5. Du fürchtest dich vor Wutausbrüchen deines Partners.
  6. In deiner Beziehung fühlst du dich ständig gestresst.
  7. Dein Partner behandelt dich respektlos und wertet dich auch vor anderen Menschen ab.
  8. Du schwindelst deinen Partner häufig an, um Streit zu vermeiden.
  9. Deine Meinung ist in der Beziehung irrelevant.
  10. Du oder dein Partner kommen ständig auf alte Verletzungen aus der Vergangenheit zu sprechen.
  11. Einer von euch beiden entwickelt eine pathologische Eifersucht.
  12. Wünsche von dir werden nicht ernst genommen oder sogar belächelt.
  13. Dein Partner unterstützt dich nicht.
  14. Es kommt zwischen euch ständig zu Konfliktsituationen.
  15. Wenn du Erfolg hast, fühlt sich dein Partner bedroht.

Sollte nur eines der aufgezählten Anzeichen auf deine Beziehung zutreffen, ist Handlungsbedarf geboten.

Was ist eine toxische Person?

Eine toxische Person lässt sich umgangssprachlich auch als Energievampir bezeichnen. Solche Menschen bedienen sich des emotionalen Missbrauchs. Oftmals suchen sie sich Partner, deren Selbstwertgefühl bereits angeschlagen ist. In der Kennenlernphase präsentieren sich toxische Menschen überaus charmant und eloquent. Die schöne Fassade beginnt jedoch bereits nach kurzer Zeit zu bröckeln.

Emotionaler Missbrauch liegt beispielsweise dann vor, wenn dein Partner dich in Gesprächen (oder im Beisein anderer Menschen) bewusst abwertet:

  • „Du kannst doch nichts.“
  • „Das war ja wieder typisch für dich, dass du so einen dummen Fehler machen musstest.“
  • „Ich habe noch nie jemanden getroffen, der so unfähig ist wie du.“
  • „Niemand außer mir könnte jemals mit so einem Chaoten wie dir zusammen sein.“

Das Ziel des toxischen Menschen besteht darin, Macht und Kontrolle über dich auszuüben, um sich selbst aufzuwerten. In manchen Fällen kommt es sogar zu körperlichen Übergriffen. Dies ist aber glücklicherweise nicht die Regel. Droht dein Partner dir mit Selbstverletzung oder Suizid, sobald du über das Thema Trennung sprichst? Hierbei handelt es sich ebenfalls um massiven emotionalen Missbrauch.

Ein toxischer Mensch verfügt über keinerlei Unrechtsempfinden. Er glaubt, sich mit seinem Verhalten vollkommen im Recht zu befinden. Die Annahme, der toxische Partner sei besonders selbstbewusst, ist trügerisch. Meist handelt es sich um sehr unsichere Menschen, die sich vermeintlich noch schwächere Partner aussuchen. Nicht wenige toxische Menschen zeigen sogar deutliche narzisstische Züge.

Warum entstehen toxische Beziehungen?

Zu einer Partnerschaft gehören immer zwei Parteien. Dies gilt auch für schädliche Verbindungen. Eine toxische Beziehung kann nur entstehen, weil beide Partner es zulassen – entweder aktiv oder passiv. Es muss sich keineswegs von Anbeginn um eine toxische Verbindung handeln. Manchmal kommt es vor, dass Beziehungen erst im Laufe von Monaten oder gar Jahren eine ungesunde Dynamik entwickeln.

Streitigkeiten sind ein Bestandteil des normalen Beziehungsalltags. Häufen sich die Meinungsverschiedenheiten, verringert sich bei beiden Partnern die Toleranzgrenze, bis irgendwann auch über Nichtigkeiten gestritten wird. Ist dieser Punkt erreicht, raubt die Beziehung beiden Parteien mehr Energie, als dass sie Freude schenkt. Der Status der toxischen Partnerschaft ist erreicht.

Ständige Meinungsverschiedenheiten, die nicht konstruktiv gelöst werden können, gelten als die Hauptursache von toxischen Beziehungen. Eine weitere Entstehungsursache ist das Aufeinandertreffen zweier Menschen mit einer tiefen seelischen Verunsicherung, die sich bei beiden jedoch auf verschiedene Weise äußert. In diesem Fall ist die Beziehung von Anfang an toxisch und somit zum Scheitern verurteilt.

Warum fällt es so schwer, sich aus dieser Beziehung zu lösen?

Im Grunde genommen müsste es eine klare Sache sein: Wenn die Partnerschaft nicht mehr funktioniert, sollte sie beendet werden. Ganz so einfach ist es aber meist doch nicht! Neben den Gefühlen von Liebe und Abhängigkeit gibt es weitere Gründe, warum Menschen in einer toxischen Beziehung verharren:

  • Der Wechsel von Nähe und Distanz wird als aufregend und leidenschaftlich empfunden.
  • Ein Partner fühlt sich (unbewusst) in der Opferrolle wohl.
  • In der Partnerschaft wiederholen sich Kindheitstraumata (Gleichgültigkeit, Vernachlässigung, Demütigung), die sich vertraut anfühlen.

Keiner der genannten Gründe bildet eine Basis für eine stabile und gesunde Beziehung!

YouTube video

Toxische Beziehung oder toxischer Partner?

Sich in einer toxischen Beziehung zu befinden, bedeutet nicht unbedingt, dass du auch einen toxischen Partner hast! Dies ist ein großer und wichtiger Unterschied, den du unbedingt kennen solltest.

Jede Beziehung kann sich potenziell toxisch entwickeln. Dies gilt auch dann, wenn beide Partner ihre Verbindung mit den besten Absichten eingegangen sind und einander wirklich wertgeschätzt haben. Das Leben ist manchmal unvorhersehbar. Menschliche Wünsche und Bedürfnisse verändern sich. Vielleicht stellt ihr beide eines Tages fest, dass ihr euch plötzlich nicht mehr guttut. Das kommt häufiger vor, als man glauben möchte.

In obigem Fall nehmen beide Partner die Missstimmungen wahr und leiden unter der Situation. Hast du jedoch einen toxischen Menschen an deiner Seite, leidet nur einer – nämlich du. Ein toxischer Partner versucht dich bewusst zu kontrollieren und zu manipulieren. Ihm ist nicht an einer harmonischen Beziehung gelegen. Das Einzige, worum sich ein toxischer Partner sorgt, ist das eigene Ego.

Was kann ich tun, wenn ich mich in einer toxischen Beziehung befinde?

Wenn du in einer toxischen Beziehung feststeckst, bleiben dir genau zwei Optionen: die Beziehung zu beenden oder sie zu retten. Befassen wir uns zunächst mit der zweiten Variante. Solltest du einen toxischen oder narzisstischen Partner haben, ist das Beziehungsende alternativlos, um dich selbst zu schützen. Die Hoffnung, dass ein toxischer Mensch sich für dich verändert, ist verschwindend gering.

Hier ist deine Selbstachtung gefragt: Sei dir selbst genug wert, um dich nicht von einem anderen Menschen abwertend behandeln zu lassen. Ganz gleich, wie sehr du ihn oder sie auch lieben magst. Toxische Menschen tragen seelische Wunden mit sich herum, die nur im Rahmen einer Therapie aufgearbeitet werden können. Leider fehlt ihnen oftmals die notwendige Einsicht, um sich professionelle Hilfe zu suchen.

Handelt es sich um eine toxische Beziehung, in der beide Partner einsehen, dass etwas nicht stimmt, besteht durchaus Hoffnung. Hier hilft es, klar zu benennen, was dich unglücklich macht und welche Veränderungen du dir wünschen würdest. Die Bereitschaft zur Veränderung muss beiderseits bestehen. Höre deinem Partner also ebenfalls zu und bemühe dich, an deinen eigenen destruktiven Verhaltensweisen zu arbeiten.

In vielen Fällen kann es hilfreich sein, eine Paartherapie in Anspruch zu nehmen. Eine neutrale Person, die zwischen euch vermittelt und die Situationen spiegelt, eröffnet manchmal ganz neue Denkansätze. Falls ihr keinen Therapeuten aufsuchen möchtet, kann alternativ eine möglichst neutrale Vertrauensperson die Vermittlerrolle übernehmen. Manche Paare kommen auch ganz ohne die Hilfe Dritter aus.

So befreist du dich!

Toxische Beziehungen verfügen über ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotenzial. Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl sind besonders gefährdet, sich in einem Strudel aus Abhängigkeitsgefühlen und Demütigungen zu verstricken. Es gilt also, deinen Selbstwert gezielt zu stärken und für dich herauszufinden, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Glücklich machen kannst du dich nur selbst!

In unserer siebentägigen Visions-Challenge geht es genau darum: Werde dir deiner Selbst und deiner Ziele bewusst. Hierzu gehört sowohl die Aufarbeitung deiner inneren Blockaden als auch das Verlassen deiner Komfortzone. Du entwickelst hierbei nicht nur Zukunftsvisionen, sondern erhältst auch das notwendige Selbstbewusstsein, um deine Ziele umzusetzen. Führe dein Leben nach deinen Vorstellungen.

Dich erwarten sieben spannende Lehrvideos, vier Meditationsanleitungen sowie dein persönliches Vision-Workbook. Wir begleiten dich dabei, deine persönliche Zukunftsvision zu finden und infolgedessen nie mehr auf toxische Menschen hereinzufallen. Befreie dich aus der Opferrolle und nimm dein Lebensglück und deine Zukunft noch heute in die Hand

{ "@context": "https://schema.org", "@type": "FAQPage", "mainEntity": [ { "@type": "Question", "name": "Was ist eine toxische Beziehung?", "acceptedAnswer": { "@type": "Answer", "text": "

Der Begriff „toxisch“ bedeutet so viel wie „giftig“. Diese Beschreibung ist ziemlich treffend. Eine toxische Beziehung saugt dich regelrecht aus und vergiftet deine Gedanken und deinen Selbstwert. Solche Verbindungen sind durch einen heftigen Emotionswechsel gekennzeichnet. In dem einen Moment sitzt du noch deinem liebevollen Partner gegenüber, welcher dich fünf Minuten später plötzlich verbal beleidigt.

In einer toxischen Beziehung herrscht grundsätzlich ein Ungleichgewicht der Kräfte. Ein Partner befindet sich meist in einer emotionalen Abhängigkeit. Der dominante Part ist sich dessen bewusst und behandelt den anderen entsprechend seiner eigenen Laune: mal liebevoll, mal gleichgültig, mal verletzend. Der emotional abhängige Partner verharmlost dieses Verhalten oder verteidigt es sogar.

Zusammenfassend geht es in einer toxischen Beziehung um Dominanz und Abhängigkeit. Die Wünsche des dominanten Partners stehen im Vordergrund, während der andere sich zu fügen hat. Gegenseitige Unterstützung sucht man vergeblich. Die meisten Menschen spüren tief in sich, dass die Beziehung auf einseitiger Bemühung basiert. Dennoch dauert es oftmals lange, sich aus einer toxischen Beziehung zu lösen.

" } }, { "@type": "Question", "name": "Wie erkenne ich eine toxische Beziehung?", "acceptedAnswer": { "@type": "Answer", "text": "

Insbesondere in der ersten Phase der Verliebtheit werden toxische Beziehungsmuster von Betroffenen nicht erkannt oder bewusst verleugnet. Wenn du die Augen vor der Wahrheit verschließt, verharrst du unter Umständen lange in einem Zustand, der dich eigentlich unglücklich macht. Der erste Schritt, um eine toxische Beziehung zu erkennen, ist dein Mut, die Gegebenheiten möglichst neutral zu analysieren. Beschönige hierbei nichts.

Achte genau auf die Wortwahl und Körpersprache deines Partners. Versucht er oder sie, dich absichtlich mit Worten und Gesten zu verletzen? Sicherlich kann es auch ohne böse Absicht zu Missverständnissen kommen. In einer toxischen Beziehung wiederholen sich die Verletzungen jedoch regelmäßig und folgen einem bestimmten Muster. Der toxische Partner erschüttert deinen Selbstwert gezielt.

Ein weiteres Indiz für eine toxische Beziehung ist dein persönliches Empfinden: Fühlst du dich seelisch ausgelaugt und unglücklich, nachdem du Zeit mit deinem Partner verbracht hast? In diesem Fall sollten bei dir alle Alarmglocken schrillen. Eine gesunde Beziehung gibt dir nämlich Kraft und macht dich glücklich.

" } } ] }

Greator Visions-Challenge 2022

Endlich mehr Klarheit für dein Wunschleben!

✓ 7 Tage lang ein Video pro Tag
✓ Ein 25-seitiges PDF-Visionbook
✓ 4 Meditationen
JETZT KOSTENLOS TEILNEHMEN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down