Ziele formulieren: 6 Kriterien, damit du sie smart erreichst

Lesezeit von 6 Minuten
Ziele formulieren: 6 Kriterien, damit du sie smart erreichst

Hast du viele Ziele, aber keines davon scheint in erreichbarer Nähe zu sein? Dies könnte mitunter daran liegen, dass du gar nicht weißt, wie du deine Ziele formulieren solltest. Die Art und Weise der Formulierung hat nämlich erheblichen Einfluss darauf, ob aus einem Vorhaben Realität werden kann.

Warum ist die Formulierung von Zielen wichtig?

Ein konkretes und realitätsnah formuliertes Ziel erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du wirklich bis zum Ende durchhältst: Und darauf kommst es letztendlich an, wenn du etwas in deinem Leben verändern möchtest! Unkonkret formulierte Ziele lassen dich hingegen die Orientierung verlieren. Zu große Ziele können demotivierend sein.

Wie formuliere ich ein Ziel richtig?

Wenn du weißt, worauf es zu achten gilt, ist das Ziele formulieren gar nicht mehr so schwer. Dein Vorhaben sollte positiv in der Gegenwartsform formuliert sein und das gewünschte Ergebnis möglichst konkret beschreiben. Weiterhin ist es wichtig, dass die Formulierung eine Messbarkeit des Erfolgs zulässt: Wie sollst du schließlich sonst beurteilen, wie nah du deinem Ziel schon gekommen bist oder ob du es erreicht hast?

An dieser Stelle kommen wir auf einen weiteren wichtigen Faktor zu sprechen, um hilfreiche Ziele formulieren zu können: den Zeitrahmen. Eine gute Zielformulierung beinhaltet eine Zeitvorgabe, bis wann das Ergebnis vorliegen soll. Ohne Zeitlimit besteht die Gefahr, dass du deine Bemühungen unbewusst schleifen lässt.

Wie groß oder klein dein Ziel sein sollte, lässt sich nur anhand deiner individuellen Situation beurteilen. Erfahrungsgemäß ist es für die persönliche Motivation deutlich ratsamer, lieber kleine Ziele zu formulieren, die zu schnellen messbaren Erfolgserlebnissen führen. Einfach ausgedrückt: Ziele formulieren sollte stets in einem realitätsnahen Rahmen stattfinden.

SMART Ziele formulieren: Was bedeutet das?

Hast du schon einmal etwas von der SMART-Methode gehört? Im Grunde genommen fasst diese Methode kurz und prägnant all die wichtigen Faktoren zusammen, auf die es beim Ziele formulieren ankommt:

  • S: Spezifisch: Ist das Ziel konkret formuliert ohne Interpretationsspielraum?
  • M: Messbar: Gibt es konkrete Parameter, um Fortschritt und Erfolg zu beurteilen?
  • A: Attraktiv: Bist du wirklich persönlich von deinem Vorhaben überzeugt?
  • R: Realistisch: Liegt die Erreichung des Ziels innerhalb deines Einflussbereichs?
  • T: Terminiert: Bis wann ist das Ziel erreichbar?
smart ziele formulieren

5 Tipps, um Ziele SMART zu formulieren

1. Ziel definieren

Formuliere dein Ziel so genau wie möglich. Mache dies am besten schriftlich! Deine Formulierung darf keinen Interpretationsspielraum mehr offenlassen. Du musst genau wissen, welches Ergebnis schlussendlich vorliegen soll.

2. Motivierende Formulierung

Stelle sicher, dass sich deine Zielformulierung für dich gut anfühlt! Sie sollte dich antreiben, an deinem Ziel zu arbeiten, ohne dich psychisch unter Druck zu setzen. Hinterfrage außerdem, ob es sich wirklich um deine Wünsche handelt oder ob sich in deiner Zielformulierung vielleicht die Erwartungen anderer Menschen widerspiegeln.

3. Unterteile dein Ziel in Teilschritte

Gerade bei größeren Zielen hat es sich bewährt, diese in kleine Teilschritte aufzuteilen. Auf diese Weise lässt sich sofort messen, ob sich dein Zielvorhaben in die richtige Richtung entwickelt oder ob es stagniert.

4. Realismus

Wie bereits erwähnt hat es sich bewährt, Ziele lieber etwas kleiner zu formulieren und dir anschließend ein neues Ziel zu setzen. Stelle sicher, dass deine Zielformulierung realistisch umsetzbar ist und du dies auch entsprechend formulierst.

5. Deadline setzen

Deine smarte Zielformulierung sollte in jedem Fall eine Deadline beinhalten: Bis wann soll das Projekt abgeschlossen sein? Die Zeitvorgabe orientiert sich natürlich an dem Umfang und Aufwand deines Ziels, sollte aber möglichst in nicht allzu ferner Zukunft liegen.

Zielformulierungen: Beispiele und Anleitungen

Nun hast du in der Theorie bereits einiges erfahren, was es beim Ziele formulieren zu beachten gibt. Nun wird es Zeit für ein paar konkrete Beispiele, die du auf deine persönlichen Ziele übertragen kannst.

Beispiel 1: Thema Karriere

Statt: „Ich möchte in meiner Firma Karriere machen.“

Lieber: „Ich möchte bis zum Ende des Jahres zum Teamleiter befördert werden.“

Beispiel 2: Thema Abnehmen

Statt: „Ich möchte schlanker werden.“

Lieber: „Ich möchte in einem Jahr 15 Kilo abnehmen. Mein Teilziel liegt bei mindestens einem halben Kilo pro Woche.“

Beispiel 3: Thema Sparen

Statt: „Ich brauche ein größeres finanzielles Polster für Urlaube und Anschaffungen.“

Lieber: „Ich möchte in einem Jahr 3000 € ansparen. Dafür zahle ich jeden Monat 250 € auf mein Sparkonto ein.“

Wie Coaching dir helfen kann, deine Ziele zu erreichen

Ein professionelles Coaching ist bestens für Menschen geeignet, die beim Ziele formulieren Schwierigkeiten haben. Mit auf dich abgestimmten Methoden bekommst du das notwendige Handwerkszeug vermittelt, um gewinnbringende Ziele zu formulieren und diese letztendlich auch zu erreichen. Ein Coach hilft dir dabei, deine eigenen Stärken zu entdecken und für dich zu nutzen.

Die Rolle der Persönlichkeit bei der Zielerreichung

Wie leicht oder schwer dir das Ziele formulieren fällt, hängt zu einem Großteil von deiner Persönlichkeit ab. Bist du eher ein zurückhaltender Mensch, formulierst du deine Ziele möglicherweise vorsichtiger. Dies muss keineswegs ein Nachteil sein! Wie du ja nun weißt, ist Realismus ein erheblicher Faktor. Wichtig ist jedoch, dass du dich nicht unterschätzt. Traue dir ruhig schrittweise ein wenig mehr zu.

Je selbstbewusster du bist, umso leichter wird es dir fallen, positive und realistische Ziele zu formulieren, die wirklich von dir selber kommen. Solltest du feststellen, dass deine Ziele häufig scheitern oder du schnell aufgibst, kann es sinnvoll sein, einmal dein Selbstbewusstsein in den Fokus zu nehmen.

8 Schritte, um deine Ziele zu erreichen

Schritt 1: Klare Ziele formulieren

Wir werden nicht müde, es zu wiederholen: Im ersten Schritt musst du dein Ziel so konkret wie möglich formulieren. Lege zudem Fristen und Teilschritte fest.

Schritt 2: Werde sofort aktiv

Hast du dein Ziel formuliert (z. B. mithilfe der SMART-Methode) solltest du unverzüglich mit der Umsetzung beginnen. Je länger du wartest, umso wahrscheinlicher ist es, dass du deinen Plan wieder verwirfst.

Schritt 3: Erzähle anderen Menschen davon

In vielen Fällen hilft ein wenig Ansporn von außen. Hast du erst einmal anderen Menschen von deinem Ziel erzählt, gibst du möglicherweise nicht so schnell auf, als wenn niemand davon weiß.

Schritt 4: Überprüfe deinen Fortschritt regelmäßig

Wie bereits erwähnt ist es hilfreich, dir Etappenziele zu setzen, um regelmäßig deinen Fortschritt überprüfen zu können. Je nach Projekt könntest du z. B. an einem festen Wochentag Bilanz ziehen, wie weit dein Vorhaben fortgeschritten ist. Bei größeren Projekten evtl. ein- oder zweimal pro Monat.

Schritt 5: Passe deine Strategie an

Stellst du fest, dass du nicht vorankommst, ist dies kein Grund, um aufzugeben! Stattdessen solltest du deine Strategie überdenken und bei Bedarf Anpassungen vornehmen. Regelmäßige Erfolgskontrollen helfen dir dabei, frühzeitig gegenzusteuern, wenn sich dein Vorhaben nicht wie gewünscht entwickelt.

Schritt 6: Visualisiere dein Ergebnis

Solltest du mal eine Phase der Demotivation durchleben, dann halte dir das Ergebnis vor Augen. Stelle dir genau vor, wie es sich anfühlen wird, wenn du dein Ziel erreicht hast. Das gibt dir neuen Auftrieb.

Schritt 7: Hole dir Unterstützung

Es ist keineswegs verwerflich, sich bei der Umsetzung von Zielen Unterstützung zu holen. Vielleicht kennst du Menschen, die das erreicht haben, was du gerade anstrebst? Scheue dich nicht, sie um Rat zu fragen.

Schritt 8: Ergebnis beurteilen und daraus lernen

Persönliche Ziele zu erreichen, ist ein großartiges Gefühl. Lerne aus deinen Erfahrungen für das nächste Zielvorhaben: Was war gut und was könntest du beim nächsten Ziel anders machen?

Häufige Fehler bei der Zielformulierung und wie du sie vermeidest

Es gibt gewisse Fehler, die beim Ziele formulieren immer wieder vorkommen. Die gute Nachricht lautet: Wenn du die Stolperfallen kennst, kannst du sie vermeiden. Hierzu zählen:

  1. Negative Formulierungen: Ziele formulieren bedeutet, zu beschreiben, was du dir wünschst und nicht, was nicht sein soll. Vermeide also die Wörter „nicht“ und „kein“.
  2. Falsche Motivation: Ist es wirklich dein Ziel oder handelt es sich um etwas, das die Gesellschaft vermeintlich von dir erwartet?
  3. Fehlende Messbarkeit: Dein Ziel ist schwammig und es ist nicht klar, wann ein Erfolg vorliegt. Vermeide die Wörter „mehr“ und „weniger“, wenn du Ziele formulieren möchtest. Auf konkrete Zahlen kommt es an!
  4. Unrealistische Größe: Dein Ziel ist so hochtrabend formuliert, dass du die Motivation verlierst, noch bevor du angefangen hast.

Dein Weg zu klaren und erreichbaren Zielen

Ziele richtig zu formulieren, ist der erste Schritt, um sie zu erreichen. Neben einer realistischen Zielsetzung ist es wichtig, dass du dein Ziel konkret formulierst und den Erfolg durch Etappenziele messbar machst. Besonders bewährt, um Ziele gewinnbringend zu formulieren, hat sich die SMART-Methode.

Um zu deiner eigenen Vision zu gelangen, darfst du dir gerne mal ein bisschen Zeit nehmen und dir diese Fragen stellen: Wenn du dir alles wünschen könntest und dir jede Möglichkeit offen stehen würde, was wäre dein größtes, dein schönstes Ziel? Hier darfst du dich trauen, weit ausholen. Was willst du wirklich erreichen? Es geht hier schließlich um deine ganz persönlichen Ziele. Was willst du? Was wünschst du dir tief in deinem Herzen?

Weißt du, was dich im Kern wirklich antreibt? Was die großen Träume und Ziele deines Lebens sind? Wenn du bei einer dieser Fragen denkst: „Eigentlich weiß ich das gar nicht so genau …“ – dann bist du hier genau richtig! Lade dir jetzt gratis das Greator Visions Challenge Workbook herunter.

Mit nur drei einfachen Übungen wirst du sehr schnell in der Lage sein, deine Energie zu visualisieren, deine Wünsche zu erkennen und dein größtes Ziel zu definieren! Schnapp dir jetzt deinen Wegweiser für deine Zukunft und finde deine wahre Vision.

KOSTENLOSES WORKBOOK

Ein Wegweiser für deine Zukunft
– Finde deine wahre Vision

Weißt du, was dich im Kern wirklich antreibt? Mit nur drei einfachen Übungen wirst du in der Lage sein, deine Energie zu visualisieren, deine Wünsche zu erkennen und dein größtes Ziel zu definieren!
JETZT GRATIS ANFORDERN

GREATOR FESTIVAL 2022

29. & 30. JULI 2022 - LANXESS ARENA KÖLN

2 Tage unaufhaltsames Wachstum. Beim größten Festival für Persönlichkeitsentwicklung. Triff inspirierende Menschen aus der ganzen Welt und lass dich von der Energie der Gemeinschaft mitreißen.
100+
Speaker
10.000+
Gleichgesinnte
5+
Bühnen
MEHR ERFAHREN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

GREATOR MAGAZIN
Greator SloganGreator Auszeichnungen
Helpcenter
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2024
chevron-down