Denys Scharnweber spricht über Bewusstsein und Ängste.

Denys Scharnweber: „Schenke deinen Gefühlen mehr Bewusstsein!“

Gibt es den freien Willen eigentlich oder ist das nur eine Illusion? 38,8% Menschen in Europa holen sich psychologische Hilfe. Da sind noch nicht die Menschen dabei, die keine gute Beziehung haben oder nicht lieb mit sich sind. „Gibt es den freien Willen also wirklich?”, fragt Denys Scharnweber das Publikum. Bei seinem Auftritt in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln drehte es sich maßgeblich um das Thema „Bewusstsein”. „Wir leben in einer Zeit der Aufklärung. Ich möchte euch heute Bewusstsein mitgeben. Denn wir dürfen bewusster werden und leben. Es ist Zeit, dass jeder den Mut hat, seine Meinung zu zeigen.

Mehr Bewusstsein für deine Stärken

Wenn wir älter werden, vergessen wir oft, was unsere Stärken sind. Daher wirft Denys Scharnweber zwei wichtige Fragen in den Raum:

  1. „Was würdest du in deinem Leben tun, wenn du keine Angst mehr hättest?”
  2. „Was würdest du nicht mehr tun, wenn du keine Angst mehr hättest?”

Vielleicht kennst du das aus deinem Leben? Du möchtest eine Entscheidung treffen – gehst diesen Schritt aber noch nicht, da du zögerst. Womöglich gibt es Gründe, warum du dich noch nicht entscheiden kannst.

 „Was ich in meinem Leben als Coach immer wieder festgestellt habe: Techniken werden dem Menschen nicht helfen! Warum? Weil du ein Mensch bist. Weil du fühlst. Du bist keine Technik, kein Modell. Du bist keine Flasche, auf die man mal eben eine Etikett klebt”, betont der gebürtige Hamburger.

Denys Scharnweber: „Mehr Bewusstsein für deine Muster, die dich unfrei machen!”

Erinnere dich daran, wo du herkommst! Du wirst mit einem nackten und schönen Herz geboren. Dann kommt eine Zeit, in der wir älter werden und Gerüste entstehen. „Warum bauen wir Erwachsenen Gerüste? Haben wirklich einen freien Willen?”, fragt Denys Scharnweber. 

Im Laufe des Lebens eignest du dir vermeintliche Erfolgsstrategien an: In Konfliktsituationen rennst du weg, versteckst dich oder greifst an. „Tatsächlich bist du nicht immer frei in deinen Entscheidungen. Hast du in deinem Leben schon mal etwas erlebt, das du nicht richtig verarbeitet hast? Kennst du Muster bei dir, wo du immer gleich reagierst? Entwickle ein Bewusstsein dafür.”

Denys Scharnweber: „Wir speichern gute und schlechte Erfahrungen in uns ab”

„Fakt ist: Wenn du auf die Erde kommst, wirst du mit dem Körper und Geist ausgestattet. Wir sammeln gute und schlechte Erfahrungen. Wir speichern sie in uns und glauben, dass wir die Summe aller Erfahrungen sind. Das bist du aber nicht”, stellt Denys klar. „Denn wenn ich dir diese jetzt wegnehmen würde, dann wärst du noch da. So wahrhaftig und schön, wie du einst geboren wurdest!”

Schenke deinen Gefühlen mehr Bewusstsein

Ist dir bewusst, dass du dich mit deinen Gefühlen verbinden kannst? „Das trainierte ich vor einigen Jahren mit einem Klienten, dem es schwer fiel, Entscheidungen zu treffen. Er hatte sich von seiner Freundin getrennt, merkte dann aber doch nach wenigen Monaten, dass er sie noch liebt und zurück haben möchte”, erzählt der Experte.

„Wenn du eine Erfahrung machst in deinem Leben, die dir weh getan hat, kannst du diese in der Nacht allein nicht verarbeiten. Dafür haben wir die sogenannte REM-Phase: Rapid Eye Movement. In dieser Phase in der Nacht während du schläfst, werden erlebte Situationen verarbeitet und aufgenommene Informationen zum Teil im Langzeitgedächtnis gespeichert werden.” 

Löse deine Emotionen, um wieder frei zu denken

„Das Gedächtnis meines Klienten hatte also abgespeichert: Wenn ich Entscheidungen treffe, dann tut das weh. Eine Emotion muss sich lösen, damit du wieder frei denken und entscheiden kannst. Sonst bist du nicht frei in deinem Willen und vor allem frei, deinen Weg zu gehen. Frag dich: „Was sind meine Gerüste, meine Glaubenssätze? Was wir insbesondere von unseren Kindern lernen können, ist eine jahrtausend alte Philosophie: Sie kommen auf die Welt und glauben an etwas Wunderbares! 

Denys Scharnweber: Wenn du vertraust, wird alles zu dir kommen und dir dienen.”

Mal angenommen, es gibt eine Quelle. Wir alle stammen aus einer Quelle. „Stell dir vor, du bist geboren aus dem Herzen Gottes oder aus dem Herzen oder der Liebe”, nimmt der Speaker sein Publikum mit auf eine kleine Reise. „Wenn du das glaubst, dann wirst du im Lebensfluss fließen können. Wenn du vertraust, wird alles zu dir kommen und dir dienen.”

Und nichts anderes machen Kinder: Sie lassen den Fluss fließen. Aber wenn du nicht mehr vertraust, dann gehst du einen steinigen Weg. „Entscheide dich zu 100% für dieses Leben – und nicht für Glaubenssätze, von denen du glaubst, dass sie der Wahrheit entsprechen. Lass und lernen diese Muster anzuschauen und lass und lernen zu kommunizieren”, lautet Denys Scharnwebers Tipp.

Bewusstsein auf emotionale Schubladen lenken

Kommunikation, Emotion und Gefühle müssen eigentlich ein Unterrichtsfach in der Schule sein – findet Denys. „Es wird Zeit, dass wir das ändern. Für mich ist das die Grundausbildung – Kommunikation und sich zeigen – dann hört meiner Meinung auch das Mobbing auf!”

Wir sollten uns fördern, stützen. Schau dir deine emotionalen Schubladen an, die du erlebt hast und löse sie auf. Lass uns wieder mehr in den Fluss des Lebens kommen und darauf vertrauen, dass wir zugehörig sind und zusammen gehören. „Seitdem ich das für mich verstanden habe, hat sich mein Leben verändert. 

Dein Schlüssel zum Glück: Lass los, dann kann das Leben ganz einfach sein!

Suche dir die richtigen Menschen in deiner Umgebung, mit denen du dir ein Feld aufbaust. Werde sichtbarer und mach andere sichtbarer. Lass los, dann kann das Leben ganz einfach sein!

„Wir dürfen uns auch mal nicht gut fühlen. Aber verweile nicht darin. Schau dir deine Themen an und sorge für Klarheit in dir”, möchte Denys dich inspirieren. „Ich wünsche dir, dass du immer mehr und mehr mit Leichtigkeit in dieser Welt leben kannst!”

Scroll to Top