Greator

Eine innovative Geschäftsidee entwickeln: Dein Weg zum Erfolg

Lesezeit von 9 Minuten
Eine innovative Geschäftsidee entwickeln: Dein Weg zum Erfolg

Eine Geschäftsidee entwickeln klingt im ersten Moment einfacher, als es tatsächlich ist. Zumindest, wenn es sich um eine gute Geschäftsidee mit Zukunftsperspektive handeln soll. Hast du jedoch erst einmal eine innovative Idee konzipiert, so kann dies dein Sprungbrett zur finanziellen Unabhängigkeit sein.

So manch einen angehenden Gründer überfällt die zündende Geschäftsidee wie aus dem Nichts. Sind die Umstände günstig, d. h. derjenige trifft mit seiner Idee den Zeitgeist und verfügt über die richtigen Kontakte, kann sich der Erfolg schnell einstellen. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

Eine Geschäftsidee entwickeln (und umzusetzen) ist normalerweise eher ein Marathon als ein Sprint. Es bedarf eines strukturierten Vorgehens und gründlicher Planung. Oftmals ist es auch nötig, Prozesse im Verlauf anzupassen.

Wie lautet die Definition einer Geschäftsidee?

Bei einer Geschäftsidee handelt es sich um eine Idee, die das Potenzial hat, mit ihrer Umsetzung eine stabile wirtschaftliche Existenz zu errichten. Am Anfang eines jeden erfolgreichen Business steht zunächst eine Geschäftsidee. Um diesen einen Kerngedanken herum werden in der Folge Vertriebs-,Marketing-, Entwicklungs- und Finanzierungskonzepte aufgebaut.

Geschäftsidee entwickeln: Was macht eine erfolgreiche Geschäftsidee aus?

Nicht jede Geschäftsidee ist gleichermaßen brauchbar. Es gibt genügend Konzepte, die gescheitert sind. Wenn du eine gute Geschäftsidee entwickeln möchtest, solltest du daher unbedingt die wichtigsten Kriterien kennen.

Hierzu zählen:

  1. Ein klarer Kundennutzen
  2. Eine ausreichend große Zielgruppe
  3. Umsetzbarkeit und Rentabilität
  4. Einzigartigkeit

Die genannten Kriterien sind praktisch selbsterklärend: Zeit und Geld in die Entwicklung eines Produkts zu investieren, das niemandem nützt, das es bereits gibt oder dessen Herstellung zu kompliziert ist, lässt sich wahrlich nicht als zielführend bezeichnen.

Daher ist es umso wichtiger, dass du deine Geschäftsidee hinsichtlich der oben genannten Kriterien genau überprüfst.

geschaeftsideen finden entwickeln

Wie finde ich eine gute Geschäftsidee?

Gehörst du zu den Menschen, die tausend verschiedene Pläne schmieden und diese dann wieder verwerfen? Statt dich in zahllosen Möglichkeiten zu verstricken, solltest du dich fokussieren, um eine für dich passende und umsetzbare Geschäftsidee entwickeln zu können. Hierzu gehört vor allem eine realistische Selbsteinschätzung: Was kannst du wirklich gut? In welchen Bereichen liegen deine Talente?

Interessant zu wissen: Eine Geschäftsidee entwickeln und vor allem erfolgreich umsetzen zu können ist nicht nur eine Frage der Fachkompetenz, sondern auch des Selbstbewusstseins. Der häufigste Grund, warum selbst vielversprechende Ideen nur Theorien bleiben, ist laut einer experimentellen Studie der Universität Duisburg-Essen die Angst vor dem Scheitern.

Zunächst ist es sinnvoll, innerhalb deines Kompetenzbereiches verschiedene Ideen zu notieren und diese dann mithilfe eines Mindmaps näher zu beleuchten. Indem du deine möglichen Geschäftsideen verschriftlichst, fallen dir Unstimmigkeiten rechtzeitig auf. Darüber hinaus kommen den meisten Menschen beim Niederschreiben ihrer Ideen automatisch neue Aspekte in den Sinn.

Neben deinen persönlichen Talenten spielt natürlich auch die aktuelle Marktsituation eine Rolle. Selbst eine in der Theorie grandiose Idee ist zum Scheitern verurteilt, wenn sie nicht den aktuellen Zeitgeschmack trifft. Daher solltest du dich fragen: Was wollen die Leute gerade? Welche Marktlücke könnte ich mit meiner Idee schließen? Welches (aktuelle) Problem löst meine Dienstleistung / mein Produkt?

Geschäftsidee entwickeln mithilfe der 4P-Strategie

Wie bereits erklärt, sollte deine Geschäftsidee einen klaren Fokus aufweisen. Hierbei kann es sich um eines der folgenden vier Elemente handeln:

  • Passion
  • Publikum
  • Problem
  • Produkt

Schauen wir uns die möglichen Schwerpunkte doch einmal im Detail an:

Passion

Die meisten Gründer wünschen sich, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Übst du ein (kreatives) Hobby aus? Daraus könntest du unter gegebenen Umständen eine Geschäftsidee entwickeln.

Nehmen wir an, dass du leidenschaftlich gerne Geschichten schreibst. Dann schaue dir den Buchmarkt an: Welches Genre ist derzeit gefragt? Was gilt gerade als eher unmodern? Wie kannst du eine Geschichte schreiben, die zwar den aktuellen Trend trifft, aber dennoch einzigartig ist?

Wichtig ist, dass du in der Lage bist, Menschen mit deiner Passion ebenfalls zu begeistern. Dies ist nicht mit allen Themen möglich. Von daher ist gerade im Bereich Kreativität eine gründliche Marktanalyse unverzichtbar.

Publikum

Deine Geschäftsidee auf ein bestimmtes Zielpublikum zuzuschneiden, ist ein lohnenswerter Ansatz für deinen späteren Erfolg. Vorausgesetzt natürlich, deine Zielgruppe ist groß genug. Dies gilt es im Vorfeld zu prüfen.

Um eine potenziell ertragreiche Geschäftsidee zu finden, ist es empfehlenswert, dein Umfeld genau zu beobachten: Wofür interessieren sich deine Freunde, Kollegen und Familienmitglieder? Selbstverständlich solltest du später weit über diesen kleinen Kreis hinausplanen, als erste Orientierung kann sich diese Vorgehensweise jedoch als sinnvoll erweisen.

Heutzutage gibt es nahezu für alle Themenbereiche Interessenten. Befriedige diese Interessen, indem du ein entsprechendes Produkt oder eine passende Dienstleistung speziell für dein Zielpublikum konzipierst.

Problem

Die Alltagsprobleme deiner Mitmenschen können die Basis deiner Geschäftsidee bilden: Was beschäftigt die Menschen gerade? Wie kannst du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung eine konkrete Lösung anbieten? An späterer Stelle greifen wir diesbezüglich das bildgebende Beispiel der Firma Shyp auf.

Produkt

Eine produktorientierte Geschäftsidee sollte eine möglichst breite Zielgruppe ansprechen und gleichzeitig unverwechselbar sein. Wenn du eine Idee für eine Produktentwicklung hast, dann prüfe unbedingt, ob es bereits vergleichbare Produkte auf dem Markt gibt und überlege dir, wie du deren Vorzüge überbieten kannst.

5 Schritte, wie du eine erfolgreiche Geschäftsidee entwickeln kannst

Mit den wichtigsten Kriterien für eine erfolgversprechende Geschäftsidee haben wir dich bereits vertraut gemacht. Nachfolgend möchten wir dir fünf konkrete Schritte vorstellen, die dir dabei helfen, deine eigene Geschäftsidee zu entwickeln.

Schritt 1: Konzentriere dich auf die wichtigsten Wachstumsbereiche

In unserer modernen Gesellschaft, in der keine Not herrscht, beschäftigen sich immer mehr Menschen mit dem Thema Selbstverwirklichung. Deine Kunden streben nach Glück, Erfolg und persönlicher Erfüllung. Dieses Wissen solltest du stets im Hinterkopf behalten, wenn du an deiner Geschäftsidee feilst. In den letzten Jahren haben sich die folgenden drei Wachstumsbereiche herauskristallisiert:

  • Sport & Gesundheit
  • Dating & Beziehung
  • Geld & Business

In diesen Bereichen herrscht eine große Nachfrage, allerdings ist die Konkurrenz an Mitbewerbern keineswegs zu unterschätzen. Hiermit sind vor allem die marktbeherrschenden Großkonzerne gemeint. Die Herausforderung besteht für dich also darin, innerhalb der beliebten Sparte eine eigene Nische zu finden, die sich ausbauen lässt.

Beispiel: Du möchtest eine Datingapp konzipieren. Statt nun Tinder, Lovoo & Co. nachzueifern, würde es viel mehr Sinn ergeben, nach einer Marktlücke zu suchen. Wie wäre es beispielsweise mit einer App für alleinerziehende Singles über 40 in der Region xy?

Schritt 2: Lasse dich von deiner Umwelt inspirieren

Als angehender Gründer solltest du stets Augen und Ohren offen halten: Inspirationen lassen sich praktisch überall finden! Verreist du gerne? Dann schau dir nicht nur die kulturellen Sehenswürdigkeiten fremder Länder an, sondern befasse dich auch mit den dortigen Markttrends: Möglicherweise entdeckst du im Ausland ein Produkt oder eine Dienstleistung, die es in Deutschland noch nicht gibt?

Natürlich lässt sich nicht alles, was im Ausland beliebt ist und gut funktioniert, eins zu eins auf den deutschen Markt übertragen. Überlege dir, welche Anpassungen notwendig sind, damit deine Idee von deiner Zielgruppe akzeptiert wird.

Weiterhin ist es empfehlenswert, dass du dich aktiv mit anderen Menschen in den Austausch begibst. Höre aufmerksam zu, wenn Freunde, Familie oder andere Gründer aus ihrem Arbeitsalltag berichten. Vielleicht erfährst du auf diese Art von Arbeitsmethoden, die sich in veränderter Weise auf deine Arbeit übertragen lassen?

Schritt 3: Geschäftsidee entwickeln – Braintrust und Masterminds

Als Braintrust bzw. Masterminds bezeichnet man ein Expertengremium, umgangssprachlich ist auch von einem Zusammenschluss kluger Köpfe die Rede. Das bedeutet: Suche dir Verbündete! Auch wenn es sich um deine Idee handelt, bedeutet dies nicht, dass du deinen Weg alleine gehen musst. Tatsächlich suchen sich die meisten Gründer irgendwann Unterstützung – und das ist auch sinnvoll.

Gibt es Menschen in deinem Umfeld, die über Ressourcen verfügen, die dir bei der Umsetzung deiner Geschäftsidee helfen können? Möglicherweise gelingt es dir, diese Personen von deiner Idee zu überzeugen. Andernfalls besteht die Möglichkeit, auf Gründerplattformen gezielt nach Gleichgesinnten zu suchen.

Schritt 4: Nutze Kritik, um zu lernen

Es wird immer Personen geben, die deine Geschäftsidee anzweifeln. Stelle dich darauf ein, dass es erst einmal ein wenig dauert, bis du Investoren oder gar Kundschaft gewinnst. Möglicherweise bezeichnet der ein oder andere Kritiker dein Unterfangen sogar als chancenlos. Statt dich davon entmutigen zu lassen, solltest du die Argumente genau analysieren: Könnte derjenige recht haben?

Das bedeutet keinesfalls, dass du aufgeben sollst. Vielmehr geht es darum, deine Geschäftsidee nachzujustieren. Konstruktive Kritik kann dir dabei helfen, Fehlerquellen zu entlarven und die notwendigen Veränderungen vorzunehmen. Sobald jemand Kritik übt, stelle ihm die Frage, was du besser machen könntest!

Leider gibt es neben ernstzunehmenden Kritikern auch Nörgler und Neider, die dich bewusst verunsichern möchten. Dies zu unterscheiden ist manchmal gar nicht so einfach. Ernstzunehmende Kritiker können grundsätzlich begründen, was ihnen nicht gefällt. Auf Nörgler trifft dies meist nicht zu.

Tipp: Bevor du deine Geschäftsidee einem größeren Publikum zugänglich machst, ist es sinnvoll, mit Testkunden zu arbeiten. Auf diese Weise erhältst du wertvolles Feedback.

Schritt 5: Denke zukunftsorientiert

Wenn du eine ertragreiche Geschäftsidee entwickeln möchtest, solltest du stets die gesellschaftliche und vor allem die digitale Entwicklung beobachten. Überlege dir, wie du deine Arbeitsprozesse so effizient wie möglich gestalten kannst.

Die Arbeitsweise der Zukunft wird immer digitaler werden. Es lohnt sich also bereits heute darüber nachzudenken, was sich in dieser Hinsicht noch verändern könnte: Bist du ausreichend darauf vorbereitet?

YouTube video

Geschäftsidee entwickeln: Was brauchst du, um eine Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen?

Eine Geschäftsidee entwickeln, ist der erste Schritt. Anschließend geht es jedoch darum, wie sich deine Idee realisieren lässt. Was du konkret dafür benötigst, hängt natürlich in erster Linie davon ab, für welches „P“ du dich entschieden hast und ob es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt. Grundsätzlich kommt es jedoch auf zwei wesentlich Aspekte an: den Businessplan und die Finanzierung.

Der Businessplan

Zunächst einmal kommen wir auf den Businessplan zu sprechen. Viele Gründer befinden sich in der fehlerhaften Annahme, dass die Erstellung eines solchen Plans der erste Schritt sei. Sicher, das Grundgerüst sollte vorhanden sein. Allerdings kannst du nicht vorausahnen, wie sich dein Geschäft entwickeln wird. Eine verlässliche Aussage hierzu lässt sich erst nach etwa sechs bis 12 Monaten treffen.

Schreibst du deinen ausführlichen Businessplan früher, besteht das Risiko, dass du ihn ständig umschreiben musst. Dies kostet wertvolle Zeit und Energie, die du anderweitig besser nutzen könntest.

Die Finanzierung

Um deine Geschäftsidee in die Realität umzusetzen, benötigst du in den meisten Fällen ein gewisses Startkapital. Die Verlockung, einen Kredit aufzunehmen oder sich auf Investoren zu verlassen, ist nachvollziehbar. In der Startphase deiner Gründung solltest du hierauf jedoch möglichst verzichten. Versuche erst einmal aus eigenen Mitteln zu wachsen. In der Fachsprache spricht man vom „Bootstrapping“.

Indem du dir deine Unabhängigkeit bewahrst, reduzierst du das finanzielle Risiko im Falle des Scheiterns. Selbstverständlich solltest du dein Business nicht mit einer negativen Grundeinstellung aufbauen. Ein gewisses Maß an Vorsicht ist bei aller Begeisterung dennoch geboten.

Nehmen wir an, das Geschäft entwickelt sich nicht wie erhofft und du musst hohe Kreditschulden tilgen. Dies nimmt dir den finanziellen Spielraum für notwendige Anpassungen. Im schlimmsten Fall kannst du deine Idee aufgrund fehlender Mittel nicht weiterverfolgen.

Geschäftsidee entwickeln: Woher weiß ich, ob mein Plan erfolgreich ist?

Um den Erfolg deiner Geschäftsidee zu berechnen, existiert eine einfache Formel:

Maximale Zielgruppengröße x Kauffrequenz (Käufe innerhalb eines festgelegten Zeitraums) x Preis = Umsatzpotenzial

Beispiel: Deine Geschäftsidee besteht darin, einen Foodtruck mit gesundem Fast Food in einem belebten Industriegebiet aufzustellen. Folgende Kennziffern sind zur Berechnung deines Geschäftserfolgs von Bedeutung:

Zielgruppe

  • Anzahl der Arbeitnehmer im Industriegebiet: ca. 60.000
  • Durchschnittlicher Verdienst: ca. 2500,00 €
  • Interesse an alternativem Fast Food und gesünderer Ernährung
  • Alternative zum Kantinenessen erwünscht

Du gehst davon aus, dass etwa 600 Menschen sich innerhalb der nächsten 24 Monate zu Stammgästen entwickeln können. Dies entspricht etwa 10 % der potenziellen Zielgruppengröße. Diese 600 Menschen suchen deinen Foodtruck zweimal wöchentlich auf und geben durchschnittlich 12,00 € aus.

Das monatliche Umsatzpotenzial berechnet sich wie folgt:

600 (Zielgruppe) * 2 (Kauffrequenz) * 12 Euro (Preis pro Mahlzeit) = 14.400 Euro Umsatzpotenzial pro Monat

YouTube video

Beispiele für erfolgreiche Geschäftsideen

Eine Geschäftsidee entwickeln und sich damit eine Existenz aufzubauen, ist ein großes Vorhaben, das mit Stolpersteinen behaftet sein kann. Allerdings haben es schon tausend andere Gründer vor dir geschafft. Dieses Wissen sollte dir Mut machen, an dich zu glauben und deinen Weg weiterzuverfolgen. Daher möchten wir dir abschließend zwei inspirierende Beispiele vorstellen.

Shyp

Wer online etwas verkaufen möchte, der kennt den Aufwand, den der Versand mit sich bringt. Das Päckchen zu besorgen, die Ware einzupacken und das Ganze zur Post zu bringen, wird von den meisten Menschen als lästig empfunden. Das Unternehmen Shyp hat dieses Problem erkannt und daraus eine geniale Geschäftsidee entwickelt.

Der Service funktioniert wie folgt: Der Nutzer macht lediglich ein Foto von der zu versendenden Ware und gibt den Abholort sowie den Empfänger an. Shyp holt die Ware ab, verpackt sie und verschickt sie weltweit zu günstigen Konditionen.

Hotel Tonight

Weniger ist mehr: Dieses einfache Prinzip hat der Anbieter Hotel Tonight in seiner Geschäftsidee aufgegriffen. In dem Dschungel von Last-Minute-Hotelangeboten, Pauschalreisen und Pensionen sieht so manch ein User sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Hotel Tonight stellt seinen Nutzer daher eine übersichtliche Liste aktueller Hotel-Restposten der ausgewählten Stadt / Region zur Verfügung.

KOSTENLOSES WORKBOOK

10 Business-Coaching-Tipps für deine Karriere

Du willst im Job schneller auf’s nächste Level?

Dann hol dir jetzt kostenlos 10 Tipps, die dir bei deinem Erfolg im Management und Leadership helfen!
JETZT GRATIS ANFORDERN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down