fbpx
Christina Hommelsheim im Coaching

Coaching: Wie es dein Leben verändern kann

Inhaltsverzeichnis

Seit einigen Jahren boomt der Coaching-Markt zunehmend. Immer mehr Menschen nehmen ein Coaching in Anspruch, um sich persönlich und beruflich weiterzubilden.

Die Ergebnisse sprechen für sich. Vielen Klienten gelingt es durch ein Coaching, Herausforderungen zu meistern und über sich hinauszuwachsen.

Was ein Coaching überhaupt ist und wie dir ein qualifizierter Coach dabei helfen kann, dich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, erfährst du in diesem Artikel.

Zudem erfährst du in diesem Artikel, worauf es ankommt, wenn man selbst als Coach durchstarten möchte. In diesem Zusammenhang verraten wir dir, welche Eigenschaften und Fähigkeiten notwendig sind, um sich langfristig als Coach auf dem stark umkämpften Markt zu etablieren.

Was ist Coaching?

Man kann Menschen nichts lehren. Mann kann ihnen nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. – Galileo Galilei

Im Mittelpunkt eines Coachings steht die persönliche und berufliche Weiterbildung von Menschen, die ihr volles Potenzial entfalten möchten. Mit einem Coach an deiner Seite lassen sich Ziele schneller erreichen, Denkweisen ändern und Erfolge im persönlichen und beruflichen Bereich bewerkstelligen.

Ein Coach ist demnach ein Experte auf einem bestimmten Gebiet (beispielsweise Unternehmensführung), der dich durch Methoden, Strategien und Techniken auf deinem Weg zur persönlichen und beruflichen Weiterbildung begleitet. Der Coach geht dabei interaktiv und prozessorientiert vor.

Der Coach vermittelt dabei allerdings keine Wahrheiten, die er als allgemein gültig empfindet. Viel mehr unterstützt dich der Coach dabei, dass du deine eigenen Erkenntnisse gewinnst, die dich weiterbringen. Coachings erfolgen dabei auf ganz unterschiedlichen Gebieten. Die häufigsten Bereiche, in denen Coachings angeboten werden, haben wir dir im Folgenden aufgelistet.

Die häufigsten Coaching-Bereiche:

  • Beruf & Karriere
  • Liebe & Partnerschaft
  • Gesundheit & Ernährung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Selbstmanagement

Warum sollte man sich coachen lassen?

Unser Leben ist von Höhen und Tiefen geprägt. An manchen Tagen fühlen wir uns unbesiegbar und könnten vor lauter Glücksgefühlen die ganze Welt umarmen. An anderen Tagen hingegen drückt uns die Welt mit voller Wucht zu Boden. Wir werden von Schicksalsschlägen aus der Bahn geworfen oder verzweifeln, weil wir im Leben nicht voran kommen. 

An dieser Stelle setzt das Coaching an. Coaching hilft uns durch Selbstreflexion dabei, dass wir unsere inneren Programme besser verstehen. Das Ziel von einem Coaching besteht demnach darin, sich persönlich weiterzuentwickeln, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. 

Mit einem guten Coach an deiner Seite, gelingt es dir, deine persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen. Probleme und Herausforderungen kannst du mit einem guten Coaching endgültig aus der Welt verschaffen. Weiter unten haben wir dir die häufigsten Gründe aufgeführt, weshalb Menschen ein Coaching in Anspruch nehmen. 

Die häufigsten Gründe für ein Coaching:

  • Auflösen innerer Blockaden
  • Suche nach dem Lebenssinn
  • Überwinden von Ängsten
  • Verbesserung sozialer Fähigkeiten
  • Reduzierung von Stress
  • Schicksalsschläge überwinden
  • Führungsfähigkeiten verbessern

Wie genau läuft ein Coaching ab?

Ein seriöses Coaching folgt einer klaren Struktur. Diese gliedert sich in 7 Phasen, die dir dabei helfen, deine beruflichen und privaten Ziele zu erreichen. Die 7 Phasen möchten wir dir im Folgenden vorstellen.

Die 7 Phasen eines Coachings

#1 Das Vorgespräch

Bevor es mit dem Coaching losgeht, solltest du zunächst in Erfahrung bringen, ob dein Coach wirklich zu dir passt. Vertritt er die selben Werte? Gefallen dir seine Methoden? Ist der Coach überhaupt dazu in der Lage, dir beim Lösen deiner Probleme und Herausforderungen zu helfen? Oft kannst du bei deinem Coach einfach telefonisch ein Erstgespräch vereinbaren. Nur Mut.

#2 Die Zielsetzung

Sobald du den passenden Coach gefunden hast, geht es darum, klare Ziele zu formulieren. Was willst du in den kommenden Wochen und Monaten erreichen? In welchen Bereichen deines Lebens willst du dich weiterentwickeln? Dein Coach hilft dir an dieser Stelle dabei, herauszufinden, was du wirklich willst.

#3 Die Ist-Analyse

Nachdem du deine Ziele definiert hast, geht es in die Ist-Analyse. Dein Coach schaut sich deine aktuellen Herausforderungen genauer an. Er hilft dir dabei, diese Herausforderungen zu lösen, indem er dir konkrete Tipps bietet, die du umgehend in die Praxis umsetzen kannst (bspw. Liebeskummer überwinden).

#4 Feedback & Reflexion

Sobald du die ersten Methoden, Techniken und Strategien auf das jeweilige Thema angewendet hast, bekommst du von deinem Coach ein erstes Feedback. Dieses ermöglicht es dir, ein tieferes Verständnis für deine Herausforderungen und inneren Programme zu entwickeln.

#5 Praktische Arbeit

Jetzt, wo du über die notwendigen Methoden verfügst, geht es darum, diese in deinen Alltag einzubauen. In dieser Phase ist es entscheidend, dass du am Ball bleibst und deinen Antrieb nicht verlierst. Das Stichwort lautet: Disziplin! Denn nun geht es darum, dass du dein Wissen verinnerlichst und zu konstanten Gewohnheiten in deinem Leben machst.

#6 Erfolgskontrolle

Bei der Erfolgskontrolle handelt es sich um die nächste Feedback- und Reflexionsrunde. Hier geht es nun darum, deine Entwicklung zu analysieren, die du in den vergangenen Monaten und Wochen gemacht hast. Was hat sich verändert? Welche Herausforderungen konntest du meistern? In welchen Lebensbereichen bist du besser geworden?

#7 Das Abschlussgespräch

Nach dem Coaching ist vor dem Coaching. Sobald du dein Abschlussgespräch mit deinem Coach hattest, ist es entscheidend, dass du fortan auch ohne deinen Coach deinen Weg erfolgreich gehen kannst. Du solltest nun die Inhalte so sehr verinnerlicht haben, sodass du nicht mehr auf deinen Coach angewiesen bist.

Walter Hommelsheim im Coaching
Walter Hommelsheim in einem Coachinggespräch mit einem Coachee

Was macht einen guten Coach aus?

Um dir Klarheit zu verschaffen, was einen guten Coach wirklich ausmacht, möchten wir dir nun verschiedene Eigenschaften aufführen. Diese helfen dir dabei, einen Experten zu finden, der dich dabei unterstützt, deine Probleme und Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

5 Eigenschaften qualifizierter Coaches

  • Langjährige Erfahrung auf einem Gebiet
  • Nachweisliche Ausbildung seiner Tätigkeit
  • Kundenmeinungen über Dienstleistungen
  • Spezialisierung auf ein Themengebiet
  • Stellt den Klienten in den Mittelpunkt

Im Umkehrschluss gibt es natürlich auch Eigenschaften, die darauf hindeuten, dass es sich um einen Coach mit geringer Qualifikation handelt. Diese Eigenschaften möchten wir dir an dieser Stelle ebenfalls verraten, damit du dich vor Blendern schützt, die an dir nur das schnelle Geld verdienen möchten.

5 Eigenschaften schlechter Coaches

  • Ist ein „Alleskönner” ohne Spezialisierung
  • Kann keine echten Referenzen vorweisen
  • Kann keine Qualifikationen nachweisen
  • Vermittelt pseudowissenschaftliche Wahrheiten
  • Glaubt die absolute Wahrheit gefunden zu haben

Coaching, Training, Therapie, Mentoring, Supervision: Das sind die Unterschiede

Der Begriff Coaching wird oftmals nicht eindeutig definiert. Das führt häufig zu Verwirrungen mit anderen Tätigkeitsfeldern, die im Kern ähnlich, in der Praxis jedoch unterschiedlich sind. Wie genau sich Coaching von ähnlichen Disziplinen unterscheidet, möchten wir dir jetzt verraten.

Coaching

Beim Coaching steht die persönliche oder berufliche Weiterbildung des Klienten im Mittelpunkt. Durch verschiedene Methoden und Techniken (beispielsweise Neurolinguistisches Programmieren) soll der Klient zur Selbstreflexion angeregt werden. Coaching ist demnach Hilfe zur Selbsthilfe und somit ein Weg, der dem Klienten dabei hilft, sein volles Potenzial in unterschiedlichen Lebensbereichen zu verhelfen.

Training

In einem Training werden dem Klienten ausschließlich Fähigkeiten beigebracht (beispielsweise Selbstmanagement). Dabei steht Selbstreflexion allerdings nicht an erster Stelle, sondern Übungen, die dir dabei helfen sollen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Dazu ein konkretes Beispiel. Klaus H. (47) ist Manager in einem mittelständischen Unternehmen. Ihm fällt es schwer, bei Meetings souverän aufzutreten. Deshalb lernt er im Training Methoden, mit denen er seine Unsicherheit kontrollieren kann.

Mentoring

Bei einem Mentoring steht die Weitergabe von speziellem Wissen in einem bestimmten Bereich im Mittelpunkt (beispielsweise Method Acting). Hierzu ebenfalls ein kurzes Beispiel. Sebastian W. (22) ist angehender Schauspieler und möchte die Bühnen des Landes erobern. Er sucht sich deshalb einen erfahrenen Mentor auf diesem Gebiet. Letzterer teilt mir seinen neuen Schüler seine Erfahrungen, die er im Lauf seiner Karriere sammeln konnte.

Therapie

Im Mittelpunkt einer Therapie steht die Behandlung seelischer Störungen und Krankheiten (beispielsweise Depressionen). Therapeuten sind in der Regel über mehrere Jahre ausgebildete Experten auf einem bestimmten Gebiet. Zum Beispiel Verhaltenstherapie.

Supervision

Der Begriff Supervision fällt häufig im unternehmerischen Kontext. Bei Supervisoren handelt es sich demnach um Experten auf einem bestimmten Gebiet (beispielsweise Controlling). Supervisoren unterstützen Unternehmen dabei, bestehende Probleme, Konflikte oder Herausforderungen zu lösen. In diesem Zusammenhang versuchen solche Experten verschiedene Prozesse näher zu bringen, die das Unternehmen nach vorne bringt.

Selber Coach werden

Du hast das Ziel, selbst Coach zu werden und suchst noch nach der passenden Ausbildung? Du hast den Traum, anderen Menschen durch dein Wissen zu einem besseren Leben zu verhelfen? Allerdings weißt du noch nicht genau, wie du diesen Weg gehen sollst?

Es ist nicht ganz einfach, sich als Coach auf dem Markt zu etablieren. Doch was ist der Grund dafür? Wieso fällt es einem Großteil aller Coaches schwer, von ihren Dienstleistungen zu leben? Dafür gibt es 5 Gründe, die wir dir jetzt gern verraten möchten.

Die 5 häufigsten Gründe, weshalb Coaches oftmals scheitern:

  • Unklare Positionierung
  • Falsche Zielgruppe
  • Schlechtes Marketing
  • Unklares Angebot
  • Keine Internetpräsenz

Um dir den Einstieg in das Coaching Business zu erleichtern, haben die Greator Coaches Walter und Christina Hommelsheim ein spannendes Online-Webinar aufgenommen, in dem du lernst, worauf es ankommt, wenn du als Coach durchstarten willst.

Das lernst du im Online-Webinar:

  • Worauf es im Coaching wirklich ankommt
  • Welche Coaching-Methoden nachhaltig funktionieren
  • Was die größten Herausforderungen für Coaches sind
  • Welche Fähigkeiten du als Coach brauchst
  • Was die Voraussetzungen sind, um Coach zu werden

Das Online Webinar kannst du dir jetzt kostenlos anschauen. Hier geht es zur Anmeldung.

Fazit: Ein Coaching hilft dir dabei, dich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln

In diesem Artikel hast du erfahren, wie ein Coaching dir dabei helfen kann, dich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Zudem hast du erfahren, was einen guten Coach ausmacht, der dich dabei unterstützen kann, Herausforderungen im privaten und beruflichen Kontext zu meistern.

Darüber hinaus haben wir dir in diesem Artikel gezeigt, worauf es ankommt, wenn man sich als Coach erfolgreich am Markt behaupten möchte. Wenn du also bereits seit einiger Zeit selbst mit dem Gedanken spielst, als Coach durchzustarten, dann möchten wir dich an dieser Stelle zum kostenlosen Online-Seminar mit Walter und Christina Hommelsheim einladen.

Im Webinar erfährst du, worauf es im Coaching wirklich ankommt und wie du dich als Experte erfolgreich auf dem Markt gegen die Konkurrenz behaupten kannst. Zum kostenlosen Webinar kannst du dich jetzt hier anmelden.

Scroll to Top