Greator

So löst ihr Schulprobleme gemeinsam und auf Augenhöhe

Lesezeit von 8 Minuten
So löst ihr Schulprobleme gemeinsam und auf Augenhöhe

Dein Kind kommt schlecht gelaunt aus der Schule, geht wortlos in sein Zimmer und verkriecht sich. Du gehst hinterher und fragst, was los ist und die Antwort ist immer die gleiche: „Gar nichts.“ Insgeheim weißt du aber, dass das nicht stimmt und irgendetwas in der Schule vorgefallen sein muss. Nahezu jedes Kind bzw. jeden Jugendlichen plagen hin und wieder Schulprobleme.

Deine Aufgabe als Elternteil ist es dann, deinem Kind einfühlsam und hilfsbereit zur Seite zu stehen, dabei aber keinesfalls aufdringlich zu sein oder gar böse zu werden. Schulprobleme sind für viele Schüler/innen ein sensibles Thema, über die sie nicht gern sprechen und sie verschließen sich bei Gesprächen darüber schnell.

Aber keine Sorge, wir sind hier, um dir bei diesen schwierigen Situationen zur Seite zu stehen! Wir zeigen dir, warum Schulprobleme überhaupt auftreten, wie du sie erkennst und wie du deinem Kind am besten helfen kannst. Lies weiter und werde zum Fels in der Brandung für deinen Nachwuchs!

Daran erkennst du, dass dein Kind Schulprobleme hat

Dass sich Schulprobleme eingeschlichen haben, erkennst du in den meisten Fällen daran, dass sich das Verhalten deines Kindes zunehmend verändert. Aus der Frohnatur wird plötzlich eine eher zurückgezogene Persönlichkeit. Du spürst, dass es viel vor sich hinträumt und sich kaum noch für die Dinge, die ihm früher Spaß gemacht haben, begeistern kann. Antriebslosigkeit macht sich breit und dein Kind reagiert schnell gereizt und trotzig, vielleicht sogar aggressiv, auch wenn es eigentlich gar keinen handfesten Auslöser dafür gibt.

Probleme in der Schule spiegeln sich häufig auch in den Noten wider. Klar, wenn dein Kind den Schulalltag nur mit negativen Dingen verbindet, hat es natürlich kaum noch Motivation, sich am Unterricht zu beteiligen, geschweige denn zu Hause noch zu lernen.

elternhilfe bei schulproblemen

Welche Ursachen können Schulprobleme haben?

Geht dein Kind plötzlich total ungern zur Schule und die bisher guten Leitungen fallen ab, ist es ganz normal, dass du vielleicht erst einmal ratlos bist. Damit ihr die Probleme gemeinsam lösen könnt, ist es wichtig, dass du herausfindest, wo genau die Ursache liegt. Dabei möchten wir dir helfen! Deshalb haben wir die häufigsten Gründe für Schulprobleme für dich zusammengetragen und geben dir gleich noch ein paar Tipps an die Hand, wie du sie gemeinsam mit deinem Nachwuchs lösen kannst.

Streit mit den Mitschülern

In der Schule treffen unzählige Kinder aufeinander und sie verbringen einen großen Teil des Tages miteinander. Natürlich ist es dann belastend, wenn es zu Streitereien kommt, denn man kann sich nicht einfach eine Weile aus dem Weg gehen. Wenn die Kinder im gleichen Klassenraum sitzen, sind die Konflikte immer präsent und rücken gern auch in den Vordergrund. Sich dann noch auf die Unterrichtsinhalte zu konzentrieren, ist schwierig.

Du als Elternteil kannst natürlich nicht in die Schule marschieren und den Streit aus dem Weg räumen. Was du allerdings tun kannst, ist, deinem Kind zu erklären, dass der Konflikt es nicht wert ist, die Schule zu vergessen und damit vielleicht sogar die Versetzung oder sogar den Schulabschluss zu gefährden. Man muss sich nicht mit jedem/r Mitschüler/in gut verstehen und das ist auch völlig in Ordnung. Viel wichtiger ist es, all die tollen Freundschaften, die dein Kind während der Schulzeit knüpft, zu festigen und daraus Kraft zu ziehen.

Konflikte mit Lehrern

Nicht nur mit Mitschüler/innen kommt es immer einmal wieder zu Konflikten. Auch zwischen deinem Kind und einer Lehrkraft können Probleme auftreten und das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Möglicherweise sieht die Lehrkraft viel Potenzial in deinem Kind und möchte es fordern, doch dein Nachwuchs fasst das als unglaublichen Druck auf und fühlt sich ungerecht behandelt.

Unter Umständen findet sogar wirklich eine ungerechte Behandlung statt. Ob das der Fall ist, muss dringend geklärt werden. Suche unbedingt erst einmal das Gespräch mit deinem Kind und im Anschluss mit der Lehrkraft, sofern dein Nachwuchs einverstanden ist. Nimm dein Kind ruhig auch zum Gespräch mit! So sitzen alle Beteiligten direkt an einem Tisch und Missverständnisse können gleich aus dem Weg geräumt werden.

Stress und Druck

Schule bedeutet manchmal einfach Stress, das kannst du sicher aus deiner eigenen Vergangenheit bestätigen. Es gibt unglaublich viel zu lernen, die Hausaufgaben türmen sich und manchmal fallen alle Tests und Klausuren einfach auf nahezu den gleichen Zeitpunkt. Manchen Schüler/innen wird das ab einem gewissen Punkt schlichtweg zu viel. Die Erfolge bleiben aus und das ist demotivierend.

Dann ist es wichtig, dass du als Elternteil eine Stütze auf verschiedenen Ebenen bist. Komme deinem Kind mit Verständnis entgegen und zeige ihm, dass es in Ordnung ist, wenn man sich manchmal etwas überfordert fühlt. Sei da, nimm dir Zeit und sprich offen mit ihm über dessen Zweifel und Ängste. Zeige deinem Nachwuchs, dass du immer für ihn da bist und sei vor allem eine emotionale Unterstützung. Gemeinsam schafft ihr es durch dick und dünn!

Schulprobleme wegen Lernschwierigkeiten bzw. Konzentrationsschwäche

Du schätzt dein Kind keineswegs als unintelligent ein, aber dennoch hat es Schwierigkeiten beim Lernen. Es fällt ihm einfach schwer, sich auf einen Sachverhalt zu konzentrieren und hat deshalb auch Probleme, komplexe Zusammenhänge zu erkennen. Möglicherweise steckt eine Konzentrations- oder gar eine Lese-Rechtschreib-Schwäche dahinter. Manchmal können aber auch Sehschwierigkeiten zugrunde liegen. Dein Kind hat schlichtweg Probleme damit, Dinge an der Tafel lesen zu können und traut sich vielleicht nicht, es zu sagen.

Unterforderung

Manchmal ist der Unterricht einfach langweilig, das kennen wir doch alle noch von früher. Sicher hast auch du dich von Zeit zu Zeit lieber mit etwas anderem beschäftigt, wenn das Thema, das gerade auf dem Plan stand, überhaupt nicht interessiert hat, oder?

Aber vielleicht ist dein Kind gar nicht grundsätzlich desinteressiert, sondern unterfordert! Der Unterricht ist einfach nicht anspruchsvoll genug. Hast du das Gefühl, das ist der Fall, dann ist ein Gespräch mit den Lehrkräften der richtige Weg. Vielleicht ist es möglich, eine Klasse zu überspringen oder ein paar Herausforderungen in den Unterricht mit einzubauen.

Die 10 häufigsten Schulprobleme und wie du sie löst

Nahezu alle Elternteile haben es schon einmal erlebt, dass das eigene Kind traurig, wütend oder einfach bedrückt aus der Schule nach Hause kam. Natürlich möchtest du ihm gern so schnell wie möglich die Last von den Schultern nehmen. Aber das gelingt dir nur, wenn du das Problem auch kennst. Deshalb zeigen wir dir hier die zehn häufigsten Schulprobleme, die dein Kind plagen können.

1. Schlechte Zensuren

Kommt dein Kind ganz unverhofft mit schlechten Noten nach Hause, spende ihm Trost. Eine liebevolle Umarmung sagt in diesem Moment oftmals mehr als 1000 Worte. Geht dann gemeinsam der Ursache auf den Grund, damit dein Kind den Anschluss im Unterricht nicht verliert!

2. Einsamkeit

Dein Kind findet einfach keine Freunde in der Klasse und die Schule macht so natürlich auch keinen Spaß. Nehme Kontakt zur Klassenlehrerin / zum Klassenlehrer auf. Vielleicht ist ihr/ihm diese Situation noch gar nicht aufgefallen. So kann der Ansprechpartner direkt reagieren und agieren.

3. Schüchternheit

Einige Kinder trauen sich einfach nicht, im Unterricht aktiv mitzuarbeiten und darunter können auch die Leistungen leiden. Motiviere deinen Sprössling, zu zeigen, wie intelligent er ist! Frag dein Kind, ob es vielleicht Angst hat und versuche, sie ihm zu nehmen.

4. Prüfungsangst

Dein Kind hat eigentlich gar keine Probleme im Unterricht, aber sobald es dann ernst wird und ein Test bevorsteht, scheint all das Gelernte plötzlich vergessen zu sein. Oft ist das ein Zeichen von Unsicherheit. Deine Aufgabe als Elternteil ist es dann, ihm diese zu nehmen und ihm den Rücken zu stärken.

5. Schulprobleme aufgrund von Mobbing

Dass es hin und wieder zu Streitereien in der Schule kommt, ist ganz normal. Artet das Ganze aber in Mobbing aus, besteht dringender Handlungsbedarf! Wende dich an den/ die Vertrauenslehrer/in oder den/ die Klassenlehrer/in und bitte um ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern der Mobber.

6. Klassenclown

Dein Kind stört immer wieder den Unterricht und macht nur Späße, anstatt zuzuhören. Dauernd wird es ermahnt, aber das interessiert es nicht. Erkläre deinem Nachwuchs, dass er die Klasse nicht unterhalten muss. Die anderen Schüler/innen fühlen sich davon vielleicht sogar gestört.

7. Missverständnisse mit Lehrkräften

Jede Lehrkraft hat andere Methoden. Vielleicht springt dein Kind schlichtweg nicht darauf an, hat aber das Gefühl, benachteiligt zu werden. Klärende Gespräche sind hier gefragt.

8. ADHS oder fehlendes Interesse

Bei kleinen Problemen mit der Konzentration ist schnell von ADHS die Rede. Dabei ist das gar nicht immer der Fall! Manchmal fehlt einfach das Interesse. Ob wirklich ADHS vorliegt, solltet ihr medizinisch abklären lassen.

9. Legasthenie

Vor allem bei Problemen mit dem Lesen und Schreiben könnte eine Legasthenie vorliegen. Hier ist ein Besuch bei Lerntherapeuten oder Psychologen der richtige Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen.

10. Schulprobelme aufgrund von Hochbegabung

Dein Kind ist neugierig, blitzgescheit und unglaublich interessiert, hat aber trotzdem schlechte Noten? Dann ist es im Unterricht vielleicht völlig unterfordert und langweilt sich. Suche aktiv Gespräche mit den Lehrkräften, um Wege zu finden, dein Kind zu fördern.

probleme in der schule

Wenn dein Kind Schulprobleme hat: 6 Tipps für Eltern

Wenn der eigene Nachwuchs Probleme in der Schule hat, haben viele Eltern das Gefühl, ihnen wären die Hände gebunden. Das Schulgebäude ist nun einmal das Terrain der Kinder, in dem du als Erziehungsberechtigte/r eher wenig Zeit verbringst. Deshalb weißt du natürlich auch nicht, was genau dort wirklich vor sich geht. 

Es ist unglaublich schwer, dann den richtigen Weg zu finden, wie du deinem Kind helfen kannst. Um dir die Sache etwas zu erleichtern, haben wir sechs Tipps für dich parat.

1. Vergiss nicht, dass es nicht um dich, sondern um dein Kind geht. Natürlich macht es dir zu schaffen, wenn dein Kind Probleme in der Schule hat und vielleicht bist du auch enttäuscht, wenn die Noten schlechter werden. Aber was glaubst du denn, wie es deinem Kind dabei geht? Es ist der/ die Leidtragende und nicht du.

2. Arbeite mit den Lehrkräften und nicht gegen sie. Schulprobleme könnt ihr nur in Zusammenarbeit aus der Welt schaffen. Es bringt nichts, nur gegen die Lehrerinnen und Lehrer und deren Methoden zu schießen. Sprecht offen miteinander und findet gemeinsam eine Lösung, wie ihr deinem Kind mit vereinten Kräften helfen könnt.

3. Mache deinem Kind klar, dass es zu weiten Teilen selbst für dessen schulische Leistungen verantwortlich ist. Nicht umsonst heißt es: „Ohne Fleiß, kein Preis.“ Hausaufgaben und Lernen gehören nun einmal zu den Aufgaben eines/r jeden Schülers/in und das muss dein Nachwuchs verstehen.

4. Hilf deinem Kind bei den Hausaufgaben, aber löse sie nicht selbst. Stehe ihm einfach zur Seite, wenn es Fragen hat oder nicht mehr weiter weiß. Gib die Antworten dann aber nicht vor, sondern hilf deinem Kind dabei, den Sachverhalt zu verstehen und die Aufgabe letztendlich doch selbst zu lösen.

5. Sei vorsichtig, wenn du Lehrer/innen kritisierst, über die sich dein Kind beschwert. Natürlich sollst du dich nicht gegen es stellen, aber wichtig ist, dass du die negative Stimmung nicht weiter einheizt.

6. Nicht nur du als Elternteil hast einen schwierigen Job, sondern auch die Lehrkräfte. Es ist nicht leicht, ganz individuell auf jede/n einzelne/n Schüler/in einzugehen, vor allem wenn die Klassen besonders groß sind. Genau deshalb ist Kommunikation unglaublich wichtig.

Schulprobleme müssen kein Dauerzustand sein!

Hat dein Kind Schulprobleme, ist das überhaupt kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis wird es dir gelingen, dass sich dein Nachwuchs dir gegenüber öffnet. Dann habt ihr die Möglichkeit, die Schulprobleme mit vereinten Kräften zu lösen.

Wir möchten dir zum Schluss noch ein tolles Hilfsmittel mit an die Hand geben: unser E-Book! Darin erfährst du, wie es dein Kind erfolgreich durch die Schulzeit schafft, endlich wieder Spaß im Unterricht hat und optimal lernen kann.

GRATIS E-BOOK

Die 10 besten Tipps für 
Spaß und Erfolg beim Lernen

In unserem kostenlosen E-Book bekommst du 10 praxiserprobte Tipps, die dir dabei helfen, dein Kind optimal beim Lernen zu unterstützen.
JETZT GRATIS ANFORDERN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down