Greator

Konflikte lösen: Erkenne Konfliktsituationen und finde geeignete Lösungen!

Lesezeit von 8 Minuten
Konflikte lösen: Erkenne Konfliktsituationen und finde geeignete Lösungen!

Konflikte treten in jeder Lebenssituation auf. Das kann ein Missverständnis unter Freunden sein, unterschiedliche Meinungen zu einem Thema am Arbeitsplatz oder wenn Absprachen nicht richtig getroffen wurden. Unsere Tipps helfen dir, schwierige Situationen zu entschärfen und geeignete Lösungen zu finden!

Konfliktlösung: Warum ist sie wichtig?

Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse führen oft zu Konflikten. Wenn nichts unternommen wird, können schwierige Situationen eskalieren, langjährige Beziehungen zerbrechen, Freundschaften oder Arbeitsverhältnisse enden. Im schlimmsten Fall kommt es zur Trennung oder im Beruf zur Kündigung. Schwelende Konflikte können eine Partnerschaft sehr belasten.

Beruflich wirken sich Krisensituationen für alle Beteiligten ungünstig aus. Zwar lassen sich Kommunikationsprobleme kaum vermeiden, durch den richtigen Umgang mit Konflikten können sie aber ausgeräumt und eine einvernehmliche Konfliktlösung angestrebt werden. Konfliktsituationen sind sehr komplex und beruhen auf unterschiedlichen Ursachen. Es gibt daher verschiedene Lösungsmöglichkeiten für jede Art von Konflikt.

Konflikte lösen – in 7 Schritten

Konflikte lösen ist keine leichte Aufgabe. Oft sind Emotionen im Spiel, die Stimmung ist gereizt und lang aufgestauter Frust entlädt sich. Wenn du Konflikte lösen oder anderen dabei helfen willst, über Probleme zu sprechen und diese zu lösen, brauchst du Empathie, diplomatisches Geschick und Geduld. Ein gutes Konfliktmanagement ist die Basis der Konfliktlösung. Mit dem 7-Schritte-Modell entschärfst du schwierige Situationen und bringst die Konfliktparteien dazu, wieder miteinander zu sprechen. Die 7 Schritte im Einzelnen:

  1. Gespräch vereinbaren
  2. Vorbereitung auf das Konfliktgespräch
  3. Feedback geben
  4. Situation überprüfen
  5. Eigene Wahrnehmung mitteilen
  6. Konfliktlösung anstreben
  7. Lösungsvorschläge unterbreiten

Sprich die am Konflikt beteiligten Personen an und vereinbare ein Gespräch mit ihnen. Sorge dafür, dass das Konfliktgespräch in ruhiger Umgebung stattfindet. Damit schaffst du die wichtigste Voraussetzung dafür, dass man sich ungestört über das Problem unterhalten kann.

Die Vorbereitung auf das Gespräch ist ebenso wichtig wie die Besprechung selbst. Bereite dich vor, sammle Argumente und beschäftige dich mit der Frage, worum es in diesem Konflikt eigentlich geht. Was könnten die Ursachen dafür sein, dass es so weit gekommen ist? Welche Themen willst du ansprechen und worüber möchtest du lieber nicht reden?

Als Coach konzentrierst du dich auf deine Wahrnehmung, wenn du ein Konfliktgespräch führst. Auch wenn du eigene Konflikte lösen willst, ist es wichtig sachlich zu bleiben und die persönliche Ebene zu vermeiden. Gib deinem Gegenüber Feedback. Dadurch verhinderst du Missverständnisse und weißt gleichzeitig, dass du alle wichtigen Informationen erhalten hast.

Die Überprüfung der Situation ist ein wichtiger Schritt in einem Konfliktgespräch. Fasse die wichtigsten Fakten noch einmal zusammen und stelle sicher, dass du das Problem richtig erkannt hast. Teile deinem Gesprächspartner deine eigene Wahrnehmung mit und zeige mögliche Lösungen für den Konflikt auf.

Zum Ende des Gesprächs werden Lösungsvorschläge unterbreitet und gemeinsam mit den Konfliktparteien die weiteren Aktionen festgelegt. Als Coach machst du konkrete Vorschläge und unterstützt deine Gesprächspartner dabei, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Beim Konflikte lösen ist immer die Einigung und nicht der Sieg das Ziel.

Oft reicht ein einziges Gespräch nicht aus, um Probleme aus der Welt zu schaffen. Ein Konfliktgespräch zu führen, ist auch für den Coach eine Herausforderung. Miteinander im Gespräch zu bleiben erhöht die Chance, dass das Lösen von Konflikten möglich ist. In jedem Fall ergeben sich durch die Unterhaltung neue Perspektiven, die dich in deiner persönlichen Entwicklung weiterbringen können.

Konflikte lösen – in 7 Schritten

Welche Konfliktarten gibt es?

Für Kommunikationsprobleme und Meinungsverschiedenheiten gibt es viele verschiedene Gründe. Deshalb existiert nicht ein einziger, bestimmter Konflikt, sondern unterschiedliche Konfliktarten. Beispiele für Konflikte sind:

  • Beziehungskonflikte
  • Rollenkonflikte
  • Sachkonflikte
  • Verteilungskonflikte
  • Wahrnehmungskonflikte
  • Zielkonflikte

Rollenkonflikte

Rollenkonflikte kommen oft im beruflichen Kontext vor. In jedem Unternehmen sind die Rollen klar definiert. Auch die Firmenhierarchie spielt bei der Rollenverteilung eine große Rolle. Fühlt sich ein Mitarbeiter ungerecht behandelt oder wird bei einer Beförderung nicht berücksichtigt, entsteht ein Rollenkonflikt.

Sachkonflikte

Bei Sachkonflikten steht eine Sache und nicht eine Person im Fokus. So führen Meinungsverschiedenheiten darüber, wie bestimmte Aufgaben zu erledigen sind, oft zu Konflikten auf der sachlichen Ebene. In der Regel ist ein Sachkonflikt schnell zu lösen.

Verteilungskonflikte

Verteilungskonflikte spielen sich hauptsächlich am Arbeitsplatz ab. Sie entstehen, wenn die Arbeitsbedingungen oder die Verteilung der Aufgaben im Team als ungerecht empfunden werden. Dieser Konflikt kann sich verstärken, wenn Kollegen vermeintlich bessergestellt sind.

Wahrnehmungskonflikte

Unsere Wahrnehmung ist individuell und unterscheidet sich von der Sichtweise anderer Menschen. Die Ursache für einen Wahrnehmungskonflikt ist die unterschiedliche Situationsbewertung, die zu Unstimmigkeiten und Streit zwischen den Beteiligten führt.

Zielkonflikte

Zielkonflikte entstehen häufig zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern und basieren auf einer unterschiedlichen Zielvorstellung oder Erwartungshaltung.

Persönliche Konflikte und Beziehungskonflikte

Persönliche Konflikte und Beziehungskonflikte stellen den größten Teil der möglichen Konflikte dar. Sie kommen besonders oft vor und sind meist schwierig zu bewältigen. In einer Beziehung geht es um Gefühle. Es gibt in jeder Partnerschaft ein gewisses Konfliktpotenzial. Unterschiedliche Lebensauffassungen und verschiedene Interessen können Missstimmungen und Streitigkeiten begünstigen.

Private Konflikte lösen kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Eine sachliche Auseinandersetzung ist nicht immer möglich. Persönliche Konflikte betreffen die gesamte Persönlichkeit der Beteiligten. Damit schwierige Situationen nicht eskalieren und zum Ende einer Beziehung führen, ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Wichtig ist, einfach zuzuhören und den Gesprächspartner ausreden zu lassen.

Konflikte am Arbeitsplatz

Konflikte am Arbeitsplatz

Arbeitsplatzkonflikte sind besonders heikel, da Probleme am Arbeitsplatz die Zusammenarbeit beeinträchtigen und im Extremfall zur Kündigung führen können. Konflikte vermeiden ist kaum möglich. Wo viele Menschen zusammenarbeiten, sind Meinungsverschiedenheiten an der Tagesordnung. Aus einem kleinen Missverständnis können sich ernsthafte Probleme entwickeln.

Konflikte am Arbeitsplatz wirken sich negativ auf das Betriebsklima aus. Motivation und Leistungsbereitschaft hängen eng mit der Arbeitsatmosphäre zusammen. Eine Konfliktlösung ist im Unternehmen deshalb sehr wichtig. Nur wenn sichergestellt ist, dass Probleme besprochen und für Konflikte Lösungen gefunden werden, können sich die Mitarbeiter auf ihre Aufgaben konzentrieren.

Woran erkennt man einen Konflikt?

Wenn du Konflikte lösen willst, solltest du wissen, wie du schwierige Situationen frühzeitig erkennst. Je früher du einen möglichen Konflikt wahrnimmst, desto größer ist die Chance, dass das Problem gelöst oder zumindest entschärft wird.

Häufig stellt sich der Grund für die Auseinandersetzung als Missverständnis heraus. Der Konflikt kann durch ein Gespräch gelöst werden. Typische Konfliktsignale, an denen du erkennst, dass sich etwas zusammenbraut, sind:

  • Kommunikation wird vermieden
  • Informationen werden zurückgehalten
  • Unsachliche Kritik
  • Angespannte Atmosphäre
  • Lustlosigkeit und Frust
  • Unfreundliches oder feindseliges Verhalten
  • Sticheleien und offener Streit

Diese Signale können Hinweise auf entstehende Konflikte sein. Es können aber auch andere Ursachen dahinterstecken. Ob es sich tatsächlich um einen Konflikt handelt, findest du heraus, wenn du das Thema offen ansprichst.

Auffälliges oder verändertes Verhalten deutet meist auf Probleme hin. Frage bewusst nach, wenn du feststellst, dass sich Menschen in deiner Umgebung verändern und sich dir gegenüber anders verhalten als früher.

Wie entstehen Konflikte überhaupt?

Konflikte lösen ist nur möglich, wenn wir verstehen, warum Konfliktsituationen überhaupt entstehen. Oft entwickelt sich ein Konflikt schleichend. An der unterschwelligen Spannung ist spürbar, dass etwas nicht stimmt. Die Probleme bleiben unausgesprochen, bis der Konflikt plötzlich eskaliert.

Oft sind Kommunikationsprobleme die Ursache für Konflikte. Aus einem kleinen Missverständnis entwickelt sich ein handfester Streit. In einer Partnerschaft ist häufig zunehmendes Desinteresse eines Partners der Grund für einen Beziehungskonflikt.

Konflikte am Arbeitsplatz können durch ungleiche Aufgabenverteilung, Bevorzugung bei wichtigen Projekten, Eifersüchteleien zwischen Kollegen oder fehlendem Informationsfluss entstehen. Wenn verschiedene Wertvorstellungen und Erwartungshaltungen aufeinandertreffen, sind Konflikte unvermeidbar.

Die verschiedenen Stadien eines Konfliktes

Um einen Konflikt auszulösen, genügt bereits eine Kleinigkeit. Ein unfreundlicher Blick oder eine falsche Bemerkung reichen, um einen Streit anzufachen. Dem österreichischen Konfliktforscher Friedrich Glasl ist es gelungen, anhand eines Phasenmodells die verschiedenen Eskalationsstufen eines Konflikts zu beschreiben. So soll ein Konflikt von der Entstehung bis zur Eskalation neun Stadien durchlaufen. Dies sind:

  1. Verhärtung
  2. Polarisation und Debatte
  3. Taten anstatt Worte
  4. Sorge um das Image und Bildung einer Koalition
  5. Gesichtsverlust
  6. Drohung und Gegendrohung
  7. Vernichtungsschläge
  8. Zersplitterung
  9. Totale Konfrontation

Häufige Meinungsverschiedenheiten bilden die Basis des Konflikts, der sich langsam anbahnt. Jede Konfliktpartei ist davon überzeugt, dass sie recht hat und versucht, den anderen von ihrer Meinung zu überzeugen. Dabei entsteht Streit, der sich zum Konflikt hochschaukelt.

In der nächsten Phase verschärft sich die Konfliktsituation und die Gespräche werden abgebrochen. Es wird keine Rücksicht mehr auf den Gesprächspartner genommen. Die einzelnen Konfliktparteien suchen sich Verbündete, die ihre Meinung vertreten und den Konfliktpartner negativ darstellen. Man unterstellt sich gegenseitig ein Fehlverhalten und besteht darauf, im Recht zu sein.

Einseitige Forderungen lassen keine Konfliktlösung zu. Es gibt kaum Handlungsoptionen, da die Fronten verhärtet sind. Wie kann man Konflikte lösen? Ganz einfach: Indem man Gesprächsbereitschaft signalisiert, offen auf den Konfliktpartner zugeht und gemeinsam nach einer Lösung sucht!

Wie Konflikte unsere Gefühle und unser Handeln beeinflussen

Schwelende Konflikte belasten uns psychisch und physisch. Wir fühlen uns niedergeschlagen, wenn wir den Beziehungskonflikt nicht lösen können. Arbeitsplatzkonflikte können Ängste auslösen und Stress verstärken. Auch auf unser Handeln haben Konflikte große Auswirkungen. Konfrontationen verändern unser Wollen. Wir fühlen uns gezwungen, unsere Interessen durchzusetzen und ignorieren unser Gegenüber.

Konflikte, die du im privaten oder beruflichen Umfeld erlebst, können dein Gefühlsleben verändern. Negative Gefühle, die sich durch häufige Auseinandersetzungen mit dem Partner festsetzen, lassen sich nur schwer auflösen. In Konfliktsituationen reagierst du emotional. Deine Wahrnehmung ist getrübt und deine Sicht der Dinge wird einseitiger. Beziehungskonflikte stürzen uns ins Gefühlschaos.

Entscheidungsmöglichkeiten scheint es nicht zu geben. Wie spricht man Konflikt aus? Sprechen ist das Stichwort! Wenn du privat Konflikte lösen willst, musst du mit deinem Partner im Gespräch bleiben. Eine klärende Unterhaltung ist die beste Methode, Unstimmigkeiten zu beseitigen und Konfliktsituationen zu überwinden.

Konflikte auf sachliche Weise lösen

Sachlich Konflikte lösen mag sich zunächst schwierig anhören. Die sachliche Konfliktbearbeitung ist allerdings die Methode, die am meisten Erfolg verspricht. Mithilfe einer Konflikte lösen-Checkliste bearbeitest du die einzelnen Schritte zur Auflösung von Konfliktsituationen:

Ursache erkennen

Die Beteiligten sprechen über das Problem. Jeder schildert die Dinge aus eigener Sicht, sagt, was er wahrnimmt und welche Gefühle dabei entstehen. Diese Aussagen sollten als Ich-Botschaften formuliert werden, zum Beispiel: Ich habe den Eindruck, ich empfinde es so, meiner Meinung nach....

Bedürfnisse wahrnehmen

Hinter einem Konflikt verbergen sich verschiedene Bedürfnisse und Interessen. In einem Konfliktgespräch dürfen diese Bedürfnisse wahrgenommen und angesprochen werden. Die Gesprächspartner formulieren Wünsche, wie der Konflikt gelöst werden kann.

Ziele formulieren

Das Ziel besteht darin, einen Konflikt einvernehmlich zu lösen. Es muss daher eine Lösung gefunden werden, die allen Beteiligten gerecht wird. Nachdem ein Lösungsvorschlag gefunden und akzeptiert ist, werden nun gemeinsam die Kriterien festgelegt, wie die Konfliktlösung in die Praxis umgesetzt werden kann.

Gemeinsam Lösungen entwickeln

Beim Konflikte lösen dürfen alle Beteiligten Vorschläge machen. Nun geht es darum, die Lösungsansätze zu überprüfen und zu bewerten. Ist die Lösung realistisch? Sind alle Konfliktpartner damit zufrieden oder fühlt sich jemand benachteiligt? Ob eine für alle akzeptable Lösung erarbeitet werden kann, ist auch von der Verhandlungsflexibilität der Konfliktparteien abhängig.

Entscheidungen treffen

Abschließend wird die Lösung, auf die sich alle geeinigt haben, verbindlich angenommen. Im beruflichen Bereich kann die getroffene Entscheidung schriftlich festgehalten werden. Privat ist die Schriftform nur bei einer Trennung oder Scheidung üblich.

Was ist eine positive Konfliktkultur?

Konflikte gehören zum Leben dazu und lassen sich nicht vermeiden. Dennoch dürfen Probleme nicht unter den Teppich gekehrt werden. Es gibt verschiedene Konflikt lösen-Methoden, die sich in der Praxis bewährt haben. Eine positive Konfliktkultur hilft, Konfliktsituationen zu entschärfen und Lösungen zu finden.

Achte auf folgende Verhaltensregeln:

  • Höre aufmerksam zu
  • Versetze dich in die Lage des Konfliktpartners
  • Versuche nicht, andere Menschen zu erziehen
  • Vertrete deinen Standpunkt
  • Gegenseitiger Respekt ist wichtig
  • Bleibe ruhig und trage zur Deeskalation bei

Ein Abenteuer, das dein Leben verändert

Wir hoffen, wir konnten dir in diesem Artikel viele wichtige Aspekte rund um das Thema Konflikte lösen näher bringen. Definitiv ist es eine komplexe Aufgabe, die Feingefühl und Diplomatie erfordert. In unserer Ausbildung zum Greator Coach lernst du Step by Step verschiedene Fähigkeiten und Methoden kennen, die dir helfen Konflikte zu lösen und Beziehungen zu verbessern. Informiere dich jetzt hier über unsere Coaching-Ausbildung. Lass Ängste los, folge deiner Vision und stürze dich in ein Abenteuer, das dein Leben verändert.

Greator Visions-Challenge 2021

7 Tage Challenge - Endlich mehr Klarheit für dein Wunschleben!
Jetzt kostenlos STARTEN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down