Greator

Midlife Crisis: Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!

Lesezeit von 8 Minuten
Midlife Crisis: Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!

Die Frage nach dem Sinn des Lebens, danach, ob man seine bisherige Lebenszeit vergeudet hat, ob die Zukunft überhaupt noch etwas Sinnvolles liefert und ob man wirklich glücklich ist – diese Gedankengänge verfolgen uns doch alle manchmal. Von Zeit zu Zeit können daraus sogar waschechte Krisen entstehen. Die Midlife Crisis wirft den einen oder anderen in dessen Lebensmitte aus der Bahn.

Völlig unerwartet rollt sie los und erwischt einen mit voller Bandbreite. Aber was genau ist das eigentlich und wie geht man damit um? Hat diese Krise auch irgendwann ein Ende? All das und noch vieles mehr zum Thema liest du hier.

Was ist eine Midlife Crisis?

Wen die Midlife Crisis trifft, der verspürt vor allem eins: Unsicherheit. Du blickst auf dein bisheriges Leben zurück und fragst dich, ob du wirklich alles richtig gemacht hast. Du hinterfragst jede wichtige Entscheidung, die du bisher getroffen hast und stellst dir immer wieder vor, wie dein Leben wohl wäre, wenn du gewisse Dinge anders gemacht hättest. Gleichzeitig fragst du dich, was dich in Zukunft noch erwarten wird. Wie soll es weitergehen, damit du glücklich bist und was möchtest du noch erreichen?

Wird es jetzt nur noch ermüdende Routinen geben, weil du all deine großen Ziele schon erreicht hast? Oder suchst du dir eine neue Aufgabe, die dein weiteres Leben erfüllt und dich dazu anspornt, das Beste aus dir herauszuholen? Selbstkritik, Sorgen und Ängste vor der Zukunft definieren die Sinnkrise. In besonders ausgeprägten Fällen kann sich daraus sogar eine Depression entwickeln.

Seinen Ursprung hat der Begriff „Midlife Crisis“ übrigens im Jahr 1957. Der kanadische Psychoanalytiker Elliott Jaques führte ihn damals ein. Damit beschrieb er die Erkenntnis, dass man die Lebensmitte überschritten hat und die damit teilweise zermürbenden Gedanken, die damit einhergehen.

was ist midlife-crisis

Was löst eine Midlife Crisis aus?

Den bestimmten Auslöser oder den genauen Zeitpunkt, wann eine Midlife Crisis ihren Lauf nimmt, gibt es nicht. Hier spielen viele verschiedene Faktoren zusammen, die sowohl psychischer als auch physischer Natur sind. Wenn du älter wirst, verändert sich natürlich auch dein Körper. Allen voran steht der Hormonspiegel. Als Mann produzierst du ab einem gewissen Alter weniger Testosteron, deine Haare werden grau oder verabschieden sich, Falten zieren dein Gesicht und auch deine Potenz lässt langsam nach.

Als Frau kommst du in die Wechseljahre. Hitzewallungen, Schlafstörungen, innere Unruhe und andere Symptome, die bei rund zwei Dritteln der Frauen auftreten, erinnern dich jeden Tag daran, dass die Uhr tickt. Das steigende Alter macht sich auch an der Optik bemerkbar. Du blickst in den Spiegel und siehst, dass du nicht mehr der Jungspund bist, der du vor 20 Jahren warst. Solche Momente machen dir bewusst, dass du älter geworden bist. Und diese Momente, in denen du das realisierst, können Ängste verursachen.

Das bringt uns zur Psyche. Die Erkenntnis, dass du dein Leben schon zur Hälfte gelebt hast, kann dich wie ein Schlag ins Gesicht treffen, wenn du das Thema bisher immer krampfhaft verdrängt hast. Also beginnst du zu hinterfragen, ob du all deine Ziele erreicht hast, zweifelst deine Entscheidungen an und denkst immer mehr daran, ob dich dein Alter in Zukunft einschränken wird. Das ist der Punkt, an dem sich Personen, die in eine Midlife Crisis schlittern, erst recht ins Leben stürzen. Sie wollen den anderen, vor allem aber sich selbst beweisen, dass sie noch mithalten können und das Alter ihnen rein gar nichts anhaben kann.

Das sind die häufigsten Symptome einer Midlife Crisis

Geht es darum, was typisch für eine Midlife Crisis ist, könnte es kaum mehr Klischees geben. Frauen schneiden und färben sich die Haare und erneuern ihren Kleiderschrank. Männer kaufen sich ein Motorrad und gehen auf die Suche nach einer jungen Partnerin. Das sind nur ein paar der Stempel, die man im mittleren Alter gern aufgedrückt bekommt.

Natürlich sind das keine Symptome einer Midlife Crisis. Es können vielmehr Folgen davon sein, wenn Betroffene ihr Leben auf Biegen und Brechen noch einmal um 180 Grad drehen möchten. Aber so ergeht es selbstverständlich nicht jedem, der in einer solchen Krise steckt. Also schauen wir uns doch jetzt lieber ein paar typische Symptome an.

Du bist unzufrieden mit deinem aktuellen Leben

Im typischen Midlife-Crisis-Alter stehst du fest im Leben, hast einen geregelten Alltag und bist sicher im Job. Aber voran geht es bei einigen dann irgendwie nicht mehr. Jeder Tag ist gleich und du bist im Trott gefangen. Klar, das macht unzufrieden, denn das kann doch noch nicht alles gewesen sein!

Du möchtest aus deinem Alltagstrott ausbrechen

Du glaubst, die goldene Mitte des Lebens ist die letzte Chance, noch einmal etwas zu verändern. Du möchtest nicht für den Rest deiner Tage in deinem Alltagstrott gefangen sein und beweisen, dass du noch lange nicht zum alten Eisen gehörst. Also entscheidest du dich für radikale Veränderungen, sei es in deiner Alltagsroutine, im Job, in der Beziehung oder einfach nur optisch.

Du bist unsicher, weil sich die Welt zu schnell dreht

Veränderungen verfolgen uns unser ganzes Leben lang. Was in jungen Jahren noch spannend und interessant ist, ist später einfach nur anstrengend. Du merkst, dass deine jüngeren Kollegen viel schneller arbeiten und bessere Ideen haben. Ihnen fällt es leichter, den aktuellen Zeitgeist zu verstehen und können Neuerungen in Technik und Co. schneller umsetzen. Unsicherheit macht sich in dir breit und du fragst dich, wie lange du da noch mithalten kannst.

Dich plagen Schuldgefühle

Wir alle neigen dazu, uns immer wieder mit anderen zu vergleichen. Die einen tun das mehr, die anderen weniger. Es wird vermutlich immer jemanden geben, der es höher hinausgeschafft hat als du, aber auch jemanden, der nicht so viel erreicht hat. Trotzdem schaust du immer nur auf die Überflieger und schon plagen dich Schuldgefühle. Hast du genug erreicht und kannst deiner Familie alles bieten, was du ihr immer bieten wolltest?

Du hast Angst vor dem Alter

Steigendes Alter kann für einige beängstigend sein. Das gilt vor allem dann, wenn man bei den Eltern oder Großeltern beobachtet hat, dass sie immer schwächer und kränker wurden. Auch wenn du noch die Hälfte deines Lebens vor dir hast, gibt dir das dennoch zu denken.

Wie wird es dir in den nächsten Jahren ergehen? Bleibst du gesund und fit oder sind deine guten Jahre gezählt? Gedankengänge wie diese können wirklich zermürbend sein.

Du setzt alles daran, deinen Körper zu verjüngen

Die Zeit einfach anhalten – wer wünscht sich das nicht? Leider funktioniert das nicht, aber trotzdem versuchst du es. Du achtest jetzt immer mehr auf dein Aussehen und versuchst, möglichst jung und frisch zu erscheinen. Du treibst Sport, achtest auf deine Ernährung und gibst alles, um deinem Körper etwas Gutes zu tun und dir selbst noch möglichst viele Lebensjahre zu schenken.

Du überlastest dich zunehmend selbst

Im Alter zwischen 30 und 45 spricht man gern von der Rush Hour des Lebens. Die Kinder sind schulpflichtig, du hast immer mehr Verantwortung im Job und jonglierst mit Familienleben, Haushalt und Beruf – gar nicht so leicht! Du kannst die schönen Momente gar nicht mehr richtig genießen, denn du bist ausgelaugt. Du merkst, dass dir gewisse Dinge einfach nicht mehr so leicht fallen wie früher und das macht dir zusätzlich zu schaffen.

Ist die Midlife Crisis wirklich Männersache?

Es sind vor allem Männer, die die Midlife Crisis trifft. Warum das so ist? Frauen plagen nicht selten die gleichen Zweifel, aber sie gehen anders damit um. In einem Forschungsprojekt der Entwicklungspsychologin Professor Perrig-Chiello befragte sie ihre Probanden, an wen sie sich wenden, wenn sie persönliche Probleme haben. Es stellte sich heraus, dass sich Frauen deutlich häufiger untereinander austauschen, während sich Männer oft nur an ihre Lebensgefährtin oder ihren Lebensgefährten wenden.

Mit ihren Freunden unterhalten sich Männer eher selten über derart private Dinge. Das hat zur Folge, dass die Midlife Crisis bei ihnen oft heftiger ausfällt. Bei Frauen tritt eine ausgeprägte Sinnkrise häufig eher auf, nämlich etwa in ihren jungen 30er Jahren. Dann stehen sie nicht selten vor der Frage: Familie oder Karriere? Was soll kürzertreten und welche Kompromisse lassen sich finden?

Wann ist die Midlife Crisis vorbei?

Wie lange deine Sinnkrise andauert, hast du selbst in der Hand. Sie endet nicht einfach automatisch nach Ablauf einer gewissen Dauer. Einige stecken jahrelang in der Krise fest, andere hingegen überwinden sie in relativ kurzer Zeit. Alles hängt davon ab, wie du mit der Situation umgehst.

YouTube video

5 Tipps: Wie kann ich mit der Midlife Crisis umgehen?

Niemand hält sich gern lange in Sinnkrisen auf. Deshalb haben wir fünf Tipps für dich zusammengestellt, wie du es schnell hinausschaffst!

1. Werde nicht übermütig

Der Drang, das ganze Leben auf den Kopf zu stellen, ist manchmal groß. Lass dir aber unbedingt Zeit mit radikalen Veränderungen! Denke in Ruhe darüber nach und sprich mit deinen engsten Vertrauten. Bist du dann immer noch der gleichen Meinung, dann ziehe es durch.

2. Bleibe realistisch

Du würdest am liebsten in ein fernes Land auswandern, dort dein eigener Chef sein und jeden Tag dem Sonnenuntergang entgegenblicken? Grundsätzlich ist das möglich, aber ist das auch realistisch? Analysiere genau, wie Chance und Risiko zueinander stehen. Verabschiede dich von unrealistischen Wünschen, denn sie machen dich auf lange Sicht unglücklich. Konzentriere dich lieber auf Dinge, die wirklich umsetzbar sind.

3. Finde dich mit deinen Grenzen ab

Im Alter gelingen gewisse Dinge einfach nicht mehr so leicht, wie in jungen Jahren. Das ist ganz normal und auf keinen Fall ein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken! Sich das einzugestehen, ist nicht leicht, trotzdem ein wichtiger Schritt zu mehr Zufriedenheit. Nur weil du vielleicht keinen Marathon mehr laufen wirst, bedeutet das nicht, dass du kein erfülltes Leben führen kannst.

4. Lass den Kopf nicht hängen

In Krisensituationen zu jammern, ist leicht. Die wahre Kunst besteht darin, sich nicht selbst aufzugeben! Du hast die Kraft, jede Krise der Welt zu überstehen und genau das solltest du dir immer wieder bewusst machen. Ein paar Falten im Gesicht, graue Haare oder weniger Ausdauer halten dich doch nicht davon ab, glücklich zu sein!

5. Vertraue dich Familie und Freunden an

Du musst keine Sinnkrise alleine durchstehen. Traue dich, mit deiner Familie und deinen engsten Freunden darüber zu sprechen. Sie werden dich auf keinen Fall verurteilen oder auslachen, sondern dir dabei helfen, die Midlife Crisis zu überwinden. Vielleicht ging es jemandem aus deinem Umfeld auch schon einmal genau so, aber er/ sie hat nie darüber gesprochen. Dann könnt ihr euch besonders gut austauschen.

Die positiven Aspekte der Midlife Crisis

Wer eine Midlife Crisis durchmacht, hat es nicht leicht. Deine Unzufriedenheit und deine Zweifel belasten dich stark und vielleicht triffst du im Eifer des Gefechts auch Entscheidungen, die du später bereuen wirst. Trotzdem hat die Sache auch etwas Gutes. Du befindest dich in einem Zustand, in dem du dein Leben und dein Handeln kritisch reflektierst und du bist bereit, Dinge, die dich stören, zu verbessern. Und das ist doch super!

Viel schlimmer wäre es, wenn du dir erst in deinem Lebensabend Gedanken darüber machst, ob du glücklich bist, und dann keine Chance mehr hast, etwas zu verändern. Das macht die Midlife Crisis zu deinem Start in eine bessere Zukunft.

Schluss mit Blockaden, die dich zurückhalten

Ja, eine Midlife Crisis ist belastend. Doch das bedeutet nicht, dass sie dich nicht auch voranbringen kann. Damit du positiv gestärkt aus der Krise hervorgehen kannst, helfen dir z. B. Coachings. Sie unterstützen dich dabei, deine Ängste und Zweifel zu überwinden und Blockaden zu lösen, die dich immer aufgehalten haben. Denk- und Verhaltensmuster, die dir im Weg stehen, überwindest du und kannst endlich zu der Person werden, die du immer sein wolltest.

GREATOR FESTIVAL 2022

29. & 30. JULI 2022 - LANXESS ARENA KÖLN

2 Tage unaufhaltsames Wachstum. Beim größten Festival für Persönlichkeitsentwicklung. Triff inspirierende Menschen aus der ganzen Welt und lass dich von der Energie der Gemeinschaft mitreißen.
100+
Speaker
10.000+
Gleichgesinnte
5+
Bühnen
MEHR ERFAHREN

GRATIS MINI-KURS

So löst du deine Blockaden auf

Du merkst, dass du in deinem Leben immer wieder vor den gleichen Herausforderungen stehst? Erfahre in nur wenigen Minuten, wie du:

✓ deine blockierenden Gedanken erkennst und veränderst
✓ zu der Person wirst, die du wirklich sein möchtest
✓ eine kraftvolle Vision für eine erfüllte Zukunft entwickelst
Jetzt kostenlos TEILNEHMEN
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down