Heile dein inneres Kind mit Selbstliebe und Annahme

Dein inneres Kind: Heile es mit Liebe und Anerkennung

Wenn du an deine Kindheit zurückdenkst: Wie viele Ereignisse fallen dir ein, die dich womöglich bis heute prägen? Vielleicht ist es insbesondere eine Situation, in der du dich als kleines Mädchen oder kleiner Junge nicht gesehen, wahrgenommen oder geliebt gefühlt hast. Welchen Glaubenssatz aber hat dein inneres Kind in genau diesem Moment für sich entschieden? Und denkt es diesen Gedanken eventuell sogar bis heute noch…? 

Welche intensiven Gefühle hat dein inneres Kind gespeichert?

Bei Wikipedia heißt es: „Das Innere Kind gehört zu einer modellhaften Betrachtungsweise innerer Erlebniswelten. Es bezeichnet und symbolisiert die im Gehirn gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit. Hierzu gehört das ganze Spektrum intensiver Gefühle wie unbändige Freude, abgrundtiefer Schmerz, Glück und Traurigkeit, Intuition und Neugierde, Gefühle von Verlassenheit, Angst oder Wut.”

Erkenne und nehme dein inneres Kind an

Die Erfahrungen, Erinnerungen, Muster und Verhaltensweisen – gute wie weniger gute – die wir seit unserer Kindheit in uns sammeln, das Kind, das wir einmal waren,  all das zusammengenommen nennt man „das innere Kind”. Der US-amerikanische Psychologe und Autor John Bradshaw prägte den Begriff. Seinen Beobachtungen und Forschungen zufolge ist unser inneres Kind oft Potenzial und Begrenzung zugleich. 

Wir speichern gute Erlebnisse ab, die uns beflügeln. Wir speichern aber auch die weniger guten Erfahrungen, Verletzungen und Erinnerungen ab, die uns hemmen, blockieren und begrenzen. Unsere Aufgabe als Erwachsene ist, unser inneres Kind zu erkennen, anzunehmen und es von seinen Verletzungen zu heilen. 

Christina Grahn-Hommelsheim: „Öffne dich für deine Selbstliebe!“

Den Kontakt zum inneren Kind herzustellen, ist ein Kernpunkt in der Greator Coach Ausbildung mit Christina und Walter Hommelsheim. Dies kann durch Rückführungen, Gespräche, Meditationen oder andere (psychotherapeutische) Methoden erfolgen. „Das einzige, was unser inneres Kind heilt, ist Liebe. Und zwar die Liebe zu uns selbst”, sagt Coach Christina. „Öffne dich für deine Selbstliebe, indem du sie immer mehr in deinen Alltag integrierst. Indem du dir etwas Gutes tust, dir Zeit für dich nimmst, dir über deine Stärken bewusst wirst…!”, empfiehlt sie.

Alte Wunden im Hier und Jetzt heilen

Je nach Thema zeigt sich dem Klienten während einer Sitzung das innere Kind in unterschiedlichem Alter. Bei diesen Bildern handelt es sich nicht um etwas, was er sich ausdenkt, sondern seine Seele kommuniziert sehr präzise mithilfe dieser Reflexionen. „Die Seele wünscht sich Entwicklung und der Coach oder der Therapeut ist der Reiseleiter zu diesem blinden Flecken”, schreiben Christina und Walter in ihrem Buch „Herz über Kopf – Die einfache Formel für ein glückliches Leben”. „Das innere Kind schützt die blinden Flecken aus gutem Grund. Denn es will die Angst nicht mehr erleben, die es durch seine Strategien zu verhindern versucht. Es ist, als würde das innere Kind das Steuer übernehmen, sobald der Knopf gedrückt wird, der mit der damaligen Situation verknüpft ist”, erklärt Walter.

Natürlich gibt es auch prägende Situationen im Leben des Erwachsenen, doch oft hängt der Schmerz mit einer älteren Wunde zusammen, die in der Gegenwart nur gestreift wird. All diese Verknüpfungen prägen die psychologische Brille, die wir tragen.

Was ist deine Strategie?

Eine Strategie ist, laut Wörterbuch, ein „genauer Plan für ein Verhalten, der dazu dient, ein (militärisches, politisches, psychologisches o.ä.) Ziel zu erreichen, indem man alle Faktoren von vornherein einzukalkulieren versucht.” Hast du dich schon mal dabei ertappt, dass du dein Umfeld mit deinem Verhalten manipulierst? Du tauschst ein bestimmtes Verhaltensmuster gegen ein Verhalten, das du erhoffst, zu bekommen. Du tauschst Leistung gegen Anerkennung. Oder Brav-Sein gegen Liebe. 

Was ist deine Strategie? Sei hier gern ehrlich zu dir selbst. Wenn du dich ehrlich reflektierst, bemerkst du vielleicht auch, dass du dieses Verhalten nur in Gegenwart von bestimmten Leuten an den Tag legst. Warum? Möglicherweise spiegeln sie das Verhalten bzw. die Beziehung zwischen dir und deinen Eltern wieder…

Verhaltensmuster deines inneren Kindes

Kannst du dich noch erinnern, womit du als Kind versucht hast, Aufmerksamkeit von deinen Eltern, deinen Freunden und deinem Umfeld zu bekommen? Welche Strategie davon wendest du heute (noch) an? Warst und bist du lieb, brav und nett? Oder eher der Rebell? Hast du die Leistungsstrategie benutzt oder hast du versucht, perfekt zu sein? Vielleicht hast du dir Aufmerksamkeit von Freunden oder Nachbarn durch häufiges Kranksein geholt. Eventuell lebtest du in deiner ganz eigenen Traumwelt, in der du dich sicher und wohl fühltest? Hast du dich um andere gekümmert und wolltest sie retten, damit du „sein” durftest? Du siehst: Es gibt so viele Strategien. Diese werden zu unseren Verhaltensmustern – und somit Teil unserer Persönlichkeit.

Greator Coach Ausbildung: Begegne deinem inneren Kind

Welche Strategie lebst du noch heute als Erwachsener? Und welche davon blockiert dich eigentlich in deiner Selbstverwirklichung und Persönlichkeitsentwicklung? Was integriert dein inneres Kind in das Erwachsensein und bestimmt somit dein Leben? Du möchtest dich eigentlich viel lieber frei machen von diesen Begrenzungen?

In unserer Ausbildung zum Greator Coach lernst du genau das! Freu dich auf eine neunmonatige Reise zu dir selbst. Zu mehr Klarheit. Zu mehr innerer Ruhe. Freu dich auf viele Erkenntnisse, die dich nicht nur weiterbringen. Sie helfen dir vor allem endlich zu verstehen, wie du tickst, wie andere ticken und warum du bei manchen Menschen oder in bestimmten Situationen so schnell auf die Palme gehst. Du wirst sehen, wie schnell sich Dinge in deinem Leben fügen, die bisher vielleicht noch im Unklaren sind. Begegne deinen Ängsten. Begegne deinen Glaubenssätzen. Und öffne dich für neue Gedanken. Bringe (wieder) das Strahlen in dein Leben! 

Scroll to Top