Greator

Co Abhängigkeit Beziehung – So befreist du dich aus ihr

Lesezeit von 6 Minuten
Co Abhängigkeit Beziehung – So befreist du dich aus ihr

Der Begriff Co Abhängigkeit fällt meist im Zusammenhang mit Suchterkrankungen wie z. B. Alkoholismus oder Drogensucht. Hierbei involviert der Süchtige seinen Angehörigen stark in das eigene Leid. Die eingeforderte bzw. geleistete Unterstützung ist jedoch nicht hilfreich, sondern fördert die Sucht oft noch zusätzlich. Aber auch ohne Suchterkrankung kann sich eine Co Abhängigkeit in der Partnerschaft entwickeln.

Was versteht man unter Co Abhängigkeit?

Das Thema „Co Abhängigkeit Beziehung“ ist, wie bereits einleitend erwähnt, stark mit dem Thema Sucht verknüpft. Der gesunde Partner schützt hierbei den Süchtigen, indem er ihm hilft, das Problem vor anderen Menschen zu verbergen oder es kleinzureden. Unangenehme Vorfälle werden vertuscht. Manchmal ist der gesunde Partner sogar bereit, die Sucht finanziell zu unterstützen oder gar das Suchtmittel zu besorgen.

Der suchtkranke Partner manipuliert den anderen oftmals bewusst, um sich selbst das Leben zu erleichtern. Dies geschieht nicht aus Bösartigkeit, sondern ist Ausdruck der Suchterkrankung. Letztendlich sind beide Parteien unglücklich und die Beziehung ist über kurz oder lang zum Scheitern verurteilt. Selbiges gilt, wenn die Co Abhängigkeit ohne Suchterkrankung besteht.

Von einer Co Abhängigkeit ohne klassische Suchterkrankung spricht man dann, wenn ein Partner „süchtig“ nach der Liebe und Bestätigung des anderen ist. Ursächlich ist oftmals eine Bindungsstörung. Die Gefühle und Handlungsweisen sind in vielerlei Hinsicht mit der suchtbezogenen Co Abhängigkeit vergleichbar.

Mit dem gesamten Spektrum der Co Abhängigkeit und den besonderen Herausforderungen für Angehörige hat sich die Universität zu Lübeck beschäftigt.

Co Abhängigkeit Beziehung: Die Besonderheiten im Überblick

Eine Co Abhängigkeit in der Beziehung äußert sich dadurch, dass ein Partner emotional vom anderen abhängig ist. Er oder sie ist der festen Überzeugung, im Falle einer Trennung nicht weiterleben zu können. Hieraus entwickeln sich starke Ängste, die sich im täglichen Verhalten niederschlagen. Die Gedanken kreisen ständig um den Partner. Es wird akribisch nach kleinsten Anzeichen gesucht, die auf ein Problem hindeuten.

Co-abhängige Menschen versuchen, ihren Partner zu kontrollieren, um die eigenen (Verlust-)Ängste zu beherrschen. Hierzu gehört z. B. das ständige Einfordern von Rückversicherung:

  • „Liebst du mich noch?“
  • „Du verlässt mich doch nicht, oder?“
  • „Ist alles in Ordnung zwischen uns?“

Selbstwertgefühl schwindet

Der gesamte Alltag dreht sich darum, dem anderen zu gefallen und ihm / ihr alles recht zu machen, um ja nicht verlassen zu werden. Die eigene Persönlichkeit wird hierbei komplett untergraben. Das Selbstwertgefühl schwindet zusehends. Leider ist co-abhängigen Menschen nicht bewusst, dass sie durch ihr Verhalten das genaue Gegenteil von dem bewirken, was sie sich wünschen.

Eine stabile Partnerschaft basiert auf Vertrauen und Gleichberechtigung. Das Klammern und die Selbstaufgabe treiben einen gesunden Partner in die Flucht. Kommt es tatsächlich zur Trennung, versuchen die Betroffenen alles in ihrer Macht Stehende, um den Expartner / die Expartnerin zurückzugewinnen.

co abhaengigkeit beziehung anzeichen

Bin ich co-abhängig? An diesen 10 Anzeichen erkennst du es

Ein gewisses Maß an emotionaler Co Abhängigkeit in der Partnerschaft ist unbedenklich. Schließlich ist es schmerzhaft, wenn ein geliebter Mensch sich trennt. Das wünscht sich niemand. Die Grenze zwischen einer innigen Verbundenheit und einem krankhaften Liebeswahn verläuft jedoch in vielen Fällen fließend. Daher solltest du auf folgende zehn Warnzeichen achten. Du…

  1. Beschäftigst dich gedanklich ausschließlich mit deinem Partner. Andere Lebensthemen außerhalb der Beziehung erscheinen dir unwichtig.
  2. Hast außerhalb der Partnerschaft keine Freunde und Hobbys.
  3. Kannst sehr schlecht mit Kritik umgehen, selbst wenn sie freundlich und konstruktiv ist.
  4. Der Gedanke an eine mögliche Trennung ruft bei dir starke Ängste oder sogar Suizidgedanken hervor.
  5. Benötigst ständig Lob und Rückversicherung von deinem Partner.
  6. Leidest unter starker Eifersucht.
  7. Bist nicht in der Lage, für deine eigenen Bedürfnisse einzustehen.
  8. Fragst deinen Partner bei jeder Kleinigkeit um Rat und scheust dich davor, eigene Entscheidungen zu treffen.
  9. Machst alles für deinen Partner, z. B. übernimmst du freiwillig den kompletten Haushalt. Gleichberechtigung oder Arbeitsteilung gibt es bei euch nicht.
  10. Suchst im Alltag ängstlich nach Anzeichen, dass du deinen Partner verärgert haben könntest.

Der Partner als Suchtmittel

An dieser Stelle ist es sinnvoll, das Thema „Co Abhängigkeit Beziehung“ noch einmal mit der Co Abhängigkeit bei Suchterkrankungen in Verbindung zu bringen. Im Falle einer co-abhängigen Beziehung übernimmt der Partner ohne Bindungsstörung die Rolle des Suchtmittels für den bindungsgestörten Partner.

Warum ist Co Abhängigkeit in einer Beziehung so gefährlich?

Die Co Abhängigkeit in der Beziehung ist nicht nur für beide Parteien emotional auszehrend, sie kann sogar gefährlich sein. Dies ist dann der Fall, wenn der bindungsgestörte Partner auf einen manipulativen Menschen trifft, der die Hörigkeit des vermeintlich Schwächeren zu seinem Vorteil ausnutzt. Oftmals suchen sich insbesondere narzisstisch veranlagte Menschen bewusst verunsicherte Partner aus.

Hier haben wir für dich übrigens eine interessante Studie zum Bindungs- und Beziehungsverhalten von Narzissten.

Die Folge einer solchen Verbindung kann emotionaler oder sogar körperlicher Missbrauch sein. Der abhängige Partner schafft es nicht, sich aus der Beziehung zu befreien, weil die Liebessucht stärker ist als der Verstand. Derjenige lässt jede Demütigung über sich ergehen, nur um seinen Partner nicht zu verlieren.

Dass eine solche Beziehung körperliche und psychische Folgeschäden hinterlassen kann, bedarf keiner weiteren Erklärung. Umso wichtiger ist es, das Thema „Co Abhängigkeit Beziehung“ nicht totzuschweigen.

Co Abhängigkeit Beziehung: 7 Schritte, um sie zu überwinden

Co Abhängigkeit in einer Beziehung zu überwinden ist nicht einfach, aber es ist möglich. Dieser 7-Schritte-Plan kann dir dabei helfen. Du verdienst eine liebevolle und wertschätzende Beziehung!

  1. Der erste Schritt zur Veränderung besteht in der Erkenntnis, dass überhaupt ein Problem vorliegt. Rede dir nicht länger ein, dass deine Verlustängste, dein Klammern und deine Aufopferung normal sind.
  2. Hast du die Problematik für dich selbst erkannt, musst du im nächsten Schritt lernen, offen über sie zu sprechen. Vertraue dich Freunden und / oder deine Familie an. Eine neutrale Einschätzung von außen kann in vielen Fällen sehr hilfreich sein.
  3. Hinterfrage die Gründe für dein Verhalten. Co Abhängigkeit hat in der Regel eine tiefgreifende psychologische Ursache. Ein geringes Selbstwertgefühl spielt fast immer eine Rolle, wenn man glaubt, dass das eigene Lebensglück von einem anderen Menschen abhängig sei. Arbeite gezielt daran, dein Selbstwertgefühl zu stärken – ggf. mit therapeutischer Unterstützung.
  4. Hinterfrage deine Partnerschaft: Wie ist dein Partner bisher mit deinem Verhalten umgegangen? Hat er oder sie deine emotionale Unsicherheit ausgenutzt? Oder hat dein Partner stets versucht, dir Sicherheit zu schenken, ist dabei aber selbst an seine Grenzen gekommen? Andernfalls kann euch eine Paartherapie helfen, wieder eine gesunde Basis zu finden.
  5. Selbstwertgefühl aufbauen: Bei vielen co-abhängigen Menschen basiert das gesamte Selbstwertgefühl auf der Beziehung. Andere Lebensthemen werden vernachlässigt. Genau hier solltest du ansetzen: Du bist auch außerhalb der Partnerschaft ein Jemand! Suche dir ein Hobby, das dich begeistert und baue dir einen Freundeskreis unabhängig von deinem Partner auf. Verwirkliche deine beruflichen Ziele.
  6. Jeder Mensch hat seine ureigenen Glaubenssätze verinnerlicht, die durch Erziehung und persönliche Erfahrungen geprägt worden sind. Wie lauten deine inneren Überzeugungen in Bezug auf Liebe und Partnerschaft? Sind deine Erwartungen realistisch? Dies einmal zu hinterfragen, kann dabei helfen, nicht erneut in eine Co Abhängigkeit zu geraten.
  7. Der letzte und vermutlich wichtigste Schritt besteht darin, dir selbst zu verzeihen. Du bist nicht schwach, nur weil du in eine emotionale Abhängigkeit geraten bist. Dafür gibt es Gründe, die du (hoffentlich) erkannt hast und an denen du arbeitest. Zu erkennen, dass das eigene Verhalten nicht gesund gewesen ist, erfordert ein großes Maß an Stärke. Sei stolz auf dich!
YouTube video

Fazit: Wege aus der Co Abhängigkeit in der Beziehung

Das Thema „Co Abhängigkeit Beziehung“ ist für Betroffene sehr schambehaftet. Das gilt sowohl für die suchtbasierte als auch für die emotionale Abhängigkeit. Sich aus einer solch ungesunden Beziehung zu lösen, fällt nicht leicht. Mit der notwendigen Selbsterkenntnis und Willensstärke kann es jedoch gelingen. Leider ist der Weg bis dahin oftmals lang und schmerzvoll.

Der elementarste Schritt zur Überwindung der emotionalen Co Abhängigkeit besteht in einer Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls. Dies gelingt am besten im Rahmen einer Psychotherapie. Aber auch im Alltag kannst du einiges unternehmen, um dich langsam aus deiner toxischen Beziehung und / oder von deinem klammernden Verhalten zu lösen.

Sei ehrlich zu dir selbst und setze dich mit deinem Leidensdruck auseinander. Kein Mensch, der sich in irgendeiner Form in einer Co Abhängigkeit befindet, ist dabei glücklich! Gehe das Problem aktiv an und hole dir die notwendige Unterstützung.

GRATIS TEST

Ist deine Beziehung gesund?

Finde heraus, ob deine Beziehung toxisch ist! Unser kostenloses Beziehungsquiz hilft dir zu erkennen, ob du in einer schädlichen Beziehung bist – oder ob alles im grünen Bereich liegt.
Nur 4 Minuten
ZUM GRATIS TEST
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Magazin

Greator Slogan
Helpcenter
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2022
chevron-down