Greator

Ein Beziehungscoach für eine erfüllte Partnerschaft

Lesezeit von 9 Minuten
Ein Beziehungscoach für eine erfüllte Partnerschaft

Bei Beziehungsproblemen beraten und Lösungswege zu erarbeiten gehört zu den Aufgaben eines Beziehungscoachs: Eine glückliche Beziehung, die lange hält, bildet die Basis für ein erfülltes Leben. In unserer modernen, durch Hektik und Stress geprägten Gesellschaft scheint die Zahl der unzufriedenen Paare jedoch zu steigen. Auch die Anzahl an Trennungen und Scheidungen soll in den vergangenen Jahren zugenommen haben.

Für Beziehungsprobleme gibt es eine Vielzahl an Gründen. Übertriebene Eifersucht, Untreue, unterschiedliche Lebensauffassungen und -ziele kommen als Auslöser für Beziehungsstress ebenso infrage wie mangelndes Interesse am Partner.

Wenn du in einer Beziehungskrise steckst, betrachtest du die Probleme aus deiner eigenen Perspektive. Gefühle wie Angst, Wut oder Eifersucht sorgen dafür, dass du nicht mehr klar und mit dem nötigen Abstand denken kannst. Da die notwendige Objektivität fehlt, ist es kaum möglich, Beziehungsprobleme einvernehmlich zu lösen.

In schwierigen Beziehungssituationen Unterstützung zu leisten und Lösungsansätze zu erarbeiten, gehört zu den Aufgaben eines Beziehungscoachs. Neutrale Hilfe und fachkundige Unterstützung durch einen Coach, der sich auf Beziehungsprobleme spezialisiert hat, kann helfen, die Gründe, die zu einer Beziehungskrise geführt haben, besser zu verstehen. Gemeinsam mit dem Beziehungsspezialisten werden Lösungsansätze erarbeitet.

Was ist ein Beziehungscoach?

Ein Beziehungscoach ist ein Berater oder eine Beraterin, der sich mit Beziehungsfragen und Problemen, die in Partnerschaften auftreten können, beschäftigt und in diesen Bereichen über Expertenwissen verfügt. Andere Bezeichnungen für diesen Beruf sind Paartherapeut oder Paarberater.

Die Aufgabe, die ein Beziehungscoach erfüllt, wird als Beziehungscoaching, Paarberatung oder Eheberatung bezeichnet. Ein Spezialist für Beziehungsfragen arbeitet persönlich oder online mit anderen Menschen und erfährt im Rahmen des Coachings auch sehr intime Details aus dem Privatleben der Klient*innen. Zu den Eigenschaften, die ein Beziehungscoach mitbringen sollte, zählen daher:

  • Diskretion
  • Empathie
  • Geduld
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft und Fähigkeit, mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten

Offen über die eigenen Gefühle zu sprechen, fällt vielen von uns nicht leicht. Ein guter Beziehungscoach begegnet seinen Klienten mit Einfühlungsvermögen, Respekt und Diplomatie.

Beziehungscoach bester

9 Gründe für ein Beziehungscoaching

Warum vertrauen sich Menschen bei Partnerschaftsproblemen einem Beziehungscoach an? Oft sind die beste Freundin, nahestehende Verwandte oder andere Vertrauenspersonen die ersten Ansprechpartner, wenn es um Schwierigkeiten in der Beziehung geht.

Die Vorstellung, fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, wirkt häufig abschreckend. Die eigene Einschätzung, in der Beziehung versagt zu haben, kann Schuldgefühle und alte Glaubenssätze wie „Immer scheitere ich“ hervorrufen.

Findest du allein oder im Austausch mit Freunden keine Lösung, ist ein Gespräch beim Beziehungscoach die bessere Alternative. Ein Coach ist ein geschulter Zuhörer, der das Gesagte analysiert und in einen sinnvollen Zusammenhang bringt.

Die neun häufigsten Gründe für einen Besuch beim Beziehungscoach sind:

  1. Ein Partner geht fremd.
  2. Einer der beiden Partner fühlt sich vernachlässigt.
  3. Unterschiedliche Auffassungen über Sexualität und daraus resultierende Beziehungsprobleme.
  4. Stress am Arbeitsplatz wirkt sich negativ auf die Beziehung aus.
  5. Ungewollte Kinderlosigkeit gefährdet die Partnerschaft.
  6. Außenstehende mischen sich in die Beziehung ein.
  7. Streitigkeiten über die Kindererziehung.
  8. Finanzielle Schwierigkeiten belasten die Beziehung.
  9. Trennung oder Scheidung soll vermieden werden.

Darüber hinaus kann jede Situation, in der wir uns vom Partner zurückgewiesen fühlen, ein Grund sein, um fachkundige Unterstützung durch einen Beziehungscoach in Anspruch zu nehmen.

Warum entstehen Beziehungskrisen?

Zu einer Krise kann es in jeder Beziehung kommen. Auch langjährige Partnerschaften sind selten so harmonisch, wie es nach außen erscheint. Häufig sind:

  • Mangelnde Kommunikation
  • Alltagsstress
  • Missverständnisse
  • Unterdrückte negative Gefühle

dafür verantwortlich, dass es in einer Beziehung kriselt. Es können aber auch andere Auslöser wie schwierige Lebenssituationen aufgrund schwerer Krankheiten oder Arbeitslosigkeit eines Partners vorliegen.

Um die Beziehung zu retten, ist es wichtig, die Probleme direkt anzusprechen. Dadurch wird eine weitere Eskalation vermieden und die Möglichkeit geschaffen, bestehende Konflikte zu überwinden. Ein Beziehungscoaching soll die Ursachen für Beziehungskrisen aufdecken. Wenn die Gründe, die zur Krise geführt haben, gefunden sind, kann eine Lösung erarbeitet werden.

Themen und Aufgaben eines Beziehungscoaches

Ein Beziehungscoach beschäftigt sich mit allen Themen, die mit Beziehungen zusammenhängen. Ob Beziehungsprobleme durch ein Coaching gelöst werden können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Haben sich beide Partner noch nicht sehr weit voneinander entfernt, wird die Aussprache beim Beziehungscoach eher gelingen. Wenn die Gesprächsversuche jedoch durch einen Beteiligten abgeblockt werden, ist eine positive Krisenbewältigung kaum möglich.

Zu den Aufgaben eines Beziehungscoaches zählt:

  • Ursachen für Beziehungsprobleme aufdecken
  • Beratung in verschiedensten Beziehungsfragen
  • Unterstützung bei Partnerschaftsproblemen aller Art
  • Erarbeiten von Strategien und Konzepten

Ein Beziehungscoaching richtet sich an Menschen mit ganz unterschiedlichem Beziehungsstatus. Coachingteilnehmer können daher:

  • Frisch verliebt
  • In fester oder langjähriger Partnerschaft lebend
  • Langjährige Singles
  • Affären-Beteiligte/r
  • Partner in der Trennungs- oder Scheidungsphase

sein. Die Dienste eines Beziehungscoachs werden auch in Anspruch genommen, wenn es um quälenden Liebeskummer oder die Suche nach mehr Leidenschaft in der Beziehung geht.

Coaching ist eine Hilfe zur Selbsthilfe

Bei einem Coaching steht die Persönlichkeit des Klienten im Mittelpunkt. Der Beziehungscoach hilft dabei, spezielle Fähigkeiten aufzubauen oder zu verbessern. Coachen ist eine aktive, unterstützende Tätigkeit, die auch vom Kunden viel Mitarbeit erfordert. Der Beziehungscoach begleitet diesen Entwicklungsprozess und regt zur Selbstreflexion an. Die Beziehung kitten kann das Coaching jedoch nicht. Die Methode ist in erster Linie eine „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Ein guter Beziehungscoach unterstützt dich beim Prozess der Lösungsfindung und hilft, geeignete Strategien zu entwickeln. Als neutraler Beobachter nimmt ein Coach eine objektiv-vermittelnde Position ein. Beim Coaching geht es nicht darum, einen Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Es sollen Ideen und Lösungen entwickelt werden, die dazu beitragen, Beziehungsprobleme zu bewältigen. Bester Beziehungscoach ist daher ein unabhängiger Berater, der eine vertrauensvolle Atmosphäre schafft und seine Klienten zur Mitarbeit motiviert.

Themen im Rahmen eines Beziehungscoachings

Im Rahmen eines Beziehungscoachings können grundsätzlich alle Themen, die im Zusammenhang mit einer Beziehung stehen, besprochen werden. Beispiele für Beziehungsthemen, die beim Coaching erörtert werden, sind:

  • Beziehung oder Ehe retten
  • Beziehungs- oder Ehekrise überwinden
  • Die oder den Ex zurückgewinnen
  • Nie wieder Stress mit dem Partner haben
  • Die Psyche von Frauen oder Männern verstehen
  • Frauen oder Männer erobern
  • Erfolgreich mit dem Partner kommunizieren
  • Eine glückliche Beziehung führen

Neben klassischen Beziehungsthemen gibt es weitere Themenbereiche, die bei einem Termin mit dem Beziehungscoach angesprochen werden können:

  • Übertriebene Eifersucht auflösen
  • Kommunikationsmuster erfolgreicher Paare entschlüsseln
  • Qualität der Beziehung verbessern

Ein Beziehungscoaching soll dir helfen, deine Bindungsgeschichte besser zu verstehen. Zu den Aufgaben des Beziehungscoachs zählt, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie du deine Partnerschaft gestalten und was du für dich selbst tun kannst.

Was kann ein Beziehungscoaching bewirken?

Lohnt es sich überhaupt, ein Beziehungscoaching in Anspruch zu nehmen? Was kann eine Beziehungsberatung bewirken? Deine Beziehung befindet sich in der Krise? Du hast bereits über eine Trennung nachgedacht und willst deiner Partnerschaft noch eine Chance geben?

Ein Beziehungscoaching kann inspirierend und befreiend wirken. Im Gespräch mit dem Beziehungscoach ergeben sich neue Lösungsansätze, die du bisher nicht in Betracht gezogen hast. Gespräche mit Fachleuten für Beziehungsfragen sind einfacher als hitzige Diskussionen mit deinem Partner.

Der Beziehungscoach ist zugleich Therapeut, Seelsorger und unabhängiger Vermittler. Bei einem moderierten Gespräch sind verletzende Worte und Vorwürfe ausgeschlossen. Stattdessen werden positive Momente und Gefühle in den Vordergrund gerückt. Während eines Beziehungscoachings sprichst du über alles, was deine Beziehung ausmacht. Auch intime Details wie sexuelle Probleme oder Eifersucht können thematisiert werden. Im Beziehungscoaching lernst du, mit deinem Partner zu sprechen und Probleme aktiv anzugehen.

ausbildung beziehungscoach

Beziehungscoach Online oder in Präsenz?

Beim Beziehungscoaching wählst du zwischen Online-Coaching oder einem Termin in einer Coachingpraxis aus. Beide Coachingformen können Vorteile und Nachteile haben. Das Online-Beziehungscoaching ist eine besonders diskrete Möglichkeit, sich mit einem Beziehungscoach zu besprechen.

Wenn du dich mit einem Beziehungscoach online austauschst, erfahren Außenstehende nichts davon. Nachbarn oder Freunde wissen daher nicht, dass du dich für ein Coaching entschieden hast, um Partnerschaftsprobleme zu bewältigen. Meist können Termine online spontan und auch außerhalb gängiger Geschäftszeiten vereinbart werden. Die höhere Flexibilität und die Anonymität zählen zu den Vorteilen beim Online-Coaching.

Nicht jeder Mensch fühlt sich beim Online-Chatten wohl. Über Beziehungsprobleme zu sprechen, ist eine sehr private Angelegenheit. Vielleicht fühlst du dich in der sicheren Umgebung einer Praxis besser aufgehoben? Bei einem niedergelassenen Beziehungscoach kannst du deine Partnerschaftsprobleme in ruhiger, entspannter Atmosphäre besprechen.

Im Wirkungsgrad soll es zwischen digitalem Coaching und Präsenzcoaching keine Unterschiede geben. Es hängt im Wesentlichen vom Bedarf und den persönlichen Präferenzen des Klienten ab, welche Coachingform bevorzugt wird.

Welche Themen behandelt ein Beziehungscoach NICHT?

Bei einem Beziehungscoach findest du Hilfe und Unterstützung für eine Vielzahl von Beziehungsproblemen. Es gibt jedoch auch einige Themen, die nicht in dessen Aufgabenbereich fallen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Rechtsberatung in Trennungs- oder Scheidungsfragen
  • Behördengänge
  • Unterhalts- und Sorgerechtsstreitigkeiten
  • Behandlung psychischer Störungen

Ein Beziehungscoach ist kein Rechtsberater und kann den Scheidungsanwalt nicht ersetzen. Beratungen über Familienrecht, Umgangsrecht und Scheidungsfragen zählen daher nicht zu dessen Aufgabengebiet. Auch finanzielle Dinge wie Unterhaltszahlungen besprichst du am besten mit deinem Scheidungsanwalt.

Nur wenige Beziehungscoachs haben eine medizinische oder psychotherapeutische Ausbildung oder ein relevantes Studium absolviert. Wenn im Beratungsangebot nicht explizit darauf hingewiesen wird, ist der Beziehungscoach kein Psychotherapeut. Eine Behandlung psychischer Störungen wie Ängsten, Depressionen oder Phobien wird ausschließlich von Fachärzten für Psychiatrie oder von Psychologen durchgeführt. Dies gilt auch, wenn die seelischen Probleme unmittelbar auf die Beziehungsschwierigkeiten zurückzuführen sind.

Wie findet man einen guten Beziehungscoach?

Ein guter Beziehungscoach nimmt sich Zeit für dich, hört aufmerksam zu und unterstützt dich mit ganzer Kraft. Doch wie findet man einen qualifizierten Coach? Als Recherchequelle bietet sich das Internet an. Anhand von Suchworten wie „Beziehungscoach“ oder „Beziehungscoaching“ suchst du gezielt nach Fachleuten, die auf Beratungen bei Beziehungsproblemen spezialisiert sind.

Oft werden kostenlose Inhalte (beispielsweise Webinare) sowie ein unverbindliches Vorgespräch angeboten. In einem Telefonat können wichtige Fragen über Termine, Dauer und Ziele des Coachings vorab geklärt werden. Achte auf den professionellen Hintergrund des Coachs und frage bei Bedarf nach Ausbildung und beruflichem Werdegang.

Weitere Möglichkeiten, um die Coaching-Qualität zu beurteilen, sind Referenzen und Kundenbewertungen. Erkundige dich in deinem persönlichen Umfeld bei Freunden, Kollegen oder anderen Personen, denen du vertraust, ob diese einen Beziehungscoach empfehlen können.

Ein Beziehungscoach kann seine Aufgabe nur 100-prozentig erfüllen, wenn du als Coachee motiviert bist. Realistische Zielvereinbarungen lassen sich leichter umsetzen, als anspruchsvolle Erwartungen. Das Coaching soll dir neue Perspektiven vermitteln und Lösungswege aufzeigen. Jedoch kann ein Beziehungscoaching keinen neuen Menschen aus dir machen.

Das verdient ein Beziehungscoach

Das Thema Beziehung fasziniert dich, du willst anderen Menschen helfen und daher selbst Beziehungscoach werden? Neben Voraussetzungen, Aufgabengebieten und Karrierechancen zählt auch das Gehalt zu den wesentlichen Entscheidungskriterien für diese spannende Tätigkeit.

Wie viel verdienst du als Beziehungscoach? Die Höhe der Vergütung hängt von deinen Fähigkeiten, Abschlüssen und Erfahrungen, aber auch von anderen Faktoren ab. Als Coach für Beziehungsfragen arbeitest du meist selbstständig in deiner eigenen Praxis oder online.

Dein Beziehungscoach-Gehalt ist von der Anzahl der Sitzungen, die du monatlich vergibst, abhängig. Die Dauer eines Beziehungscoachings ist sehr individuell und richtet sich nach den aufzuarbeitenden Problemen deiner Klienten. Im Durchschnitt werden für ein Paar-Coaching etwa zehn bis 15 Sitzungen benötigt.

Die Kosten für das Coaching tragen deine Kunden selbst. Eine Coachingsitzung kann zwischen 80 und 200 Euro kosten. Hast du ein Studium oder eine Ausbildung zum Psychotherapeuten oder Psychologen absolviert? Dann wird das Behandlungshonorar pro Therapiestunde auf der Basis der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) berechnet.

Je nach Qualifikation und Berufserfahrung hast du als freiberuflich tätiger Coach die Möglichkeit, ein durchschnittliches Bruttogehalt zwischen 3.300 und 4.000 Euro oder mehr zu erzielen (bei 40 Wochenstunden).

YouTube video

Beziehungscoach werden: Das sind die Voraussetzungen

Beziehungscoach ist eine abwechslungsreiche, spannende Tätigkeit. Die Voraussetzungen für diesen Beruf sind nicht klar strukturiert. Auch als Quereinsteiger*in hast du die Möglichkeit, als Beziehungscoach zu arbeiten.

Erfolgreiche Coachs haben oft eine psychologische oder sozialwissenschaftliche Ausbildung oder ein entsprechendes Studium absolviert. In beratenden und therapeutischen Berufsfeldern besitzt Erfahrung im Umgang mit Menschen einen hohen Stellenwert.

Um als Beziehungscoach zu arbeiten, solltest du über:

verfügen.

Rechtlich ist der Begriff „Beziehungscoach“ bisher nicht geschützt. Grundsätzlich kannst du auch ohne Beziehungscoach-Ausbildung eine Paartherapie anbieten. Eine Ausbildung zum Beziehungscoach erhöht deine Qualifikation und bringt dich beruflich weiter. Das Training zum zertifizierten Coach ist auch online möglich. Bei unserer Ausbildung zum Coach lernst du dich selbst besser kennen und erfährst gleichzeitig, wie du andere Menschen unterstützt und in ihr volles Potenzial bringst.

Ausbildung zum Greator Coach

Wenn du nun richtig Hunger bekommen hast, in deinem Leben etwas zu verändern, dann informiere dich über unsere Ausbildung zum Greator Coach. Du weißt ja, welch großen Einfluss positive sowie negative Glaubenssätze auf dein gesamtes Leben ausüben können. Mache dir aber immer bewusst, dass letztendlich nur du entscheidest, woran du glaubst. Es ist möglich, negative Überzeugungen zu transformieren. Dies erfordert zugegebenermaßen Mut und Durchhaltevermögen deinerseits. Es lohnt sich jedoch, die notwendigen Schritte zu gehen.

Als Unterstützung auf deinem Weg empfehlen wir dir unsere Coach Ausbildung. Finde heraus, was dich wirklich antreibt, wie deine wahren Ziele aussehen und welche Ängste sowie Glaubenssätze dich blockieren. Diese Art der Selbsterkenntnis ist elementar, um negative Überzeugungen loszulassen und durch positive Glaubenssätze zu ersetzen. Nur wenn du weißt, wo dein Ziel liegt, kannst du dich richtigen Rahmenbedingungen schaffen.

Inventur deines Lebens

Deine Ausbilder Walter und Christina Hommelsheim zeigen dir Schritt für Schritt, wie du deinem Leben die richtige Würze verpasst. Wie viel Energie steckst du in deinen Job oder in deine Beziehung? Was fehlt dir? Vielleicht sind es Freundschaften, vielleicht Beziehungen – du kannst das nur herausfinden, wenn du jetzt mit der Inventur deines Lebens startest.

Du wirst sehen, wie schnell du Klarheit für immer mehr Bereiche in deinem Leben erhältst. Und vor allem: Wie du deinen Visionen Schritt für Schritt näher kommst. Wahrscheinlich hast du dich zuvor noch nie so detailliert mit deinen Glaubenssätzen und Ängsten auseinandergesetzt… Öffne dich dafür! Freu dich auf wundervolle Meditationen, die dich dort abholen werden, wo du gerade stehst. Das klingt interessant für dich? Hier findest du weiterführende Informationen zur Greator Coach Ausbildung.

KOSTENLOSES WEBINAR

In nur 5 Schritten zum erfolgreichen Coach

Bist du bereit, deiner Berufung zu folgen und Menschen 
professionell zu helfen?
Jetzt kostenlos anmelden
Geprüft von Dr. med. Stefan Frädrich

Artikel gefallen? Vergiss nicht zu teilen!

Empfohlen von Greator

Greator Slogan
Presse
Impressum
Datenschutz
AGB
Cookie Einstellungen
© copyright by Greator 2021
chevron-down